04. Februar 2013

Bürger sehen Politik in der Pflicht

Umfrage zeigt schwindende Bereitschaft von Verbrauchern, selbst etwas für den Umweltschutz zu tun

Der Umweltschutz steht aus Sicht der Bevölkerung auf Platz 2 der wichtigsten politischen Aufgaben – direkt nach der Sorge um die wirtschaftliche Entwicklung im Zusammenhang mit der Finanzmarktkrise. Das hat eine Umfrage im Auftrag von Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt ergeben. Für 35 Prozent der Befragten ist danach der Schutz der Umwelt eines der wichtigsten politischen Probleme der Gegenwart – das ist ein Anstieg von 20 Prozent in den vergangenen zwei Jahren. Für sich sehen die Bürger diese Priorität allerdings nicht so stark: So ist die Bereitschaft zum Kauf energieeffizienter Geräte ist von 65 auf 52 Prozent der Befragten zurückgegangen, Energiesparen durch Abschalten nicht benötigter Geräte und Lichtquellen im Haushalt machen statt 83 nur noch 74 Prozent. Immerhin aber kompensieren neun Prozent der Befragten freiwillig von ihnen verursachte Klimagase, beispielsweise im Verkehr. Das ist drei Mal so viel wie vor zwei Jahren.

http://www.bmu.de/service/publikationen/downloads/details/artikel/umweltbewusstsein-in-deutschland-2012-ergebnisse-einer-repraesentativen-bevoelkerungsumfrage/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=2254