26. November 2012

Frauen wichtig für Entwicklung

Bundesentwicklungsministerium prangert Gewalt gegen Frauen an

"Gewalt gegen Frauen ist nicht nur ein Frauenproblem, sie ist auch ein riesiges Entwicklungsproblem." Das sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Gudrun Kopp, anlässlich des Internationalen Tags der Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November.

Nach Ansicht von Kopp sind es vor allem die Frauen, die sich für bessere Lebensbedingungen vor Ort einsetzen. "Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen ein zentraler Entwicklungsmotor für Gesellschaften ist. Gewalt gegen Frauen steht symptomatisch für mangelnde Gleichberechtigung und damit für blockierte Entwicklungschancen“, so Kopp.

Das BMZ verwies beispielsweise auf das Projekt ComVoMujer in Peru, Bolivien, Ecuador und Paraguay. Dort wird die Öffentlichkeit mit Kampagnen, Plakaten, Workshops, Straßenaktionen und Fernseh- und Videospots auf das Problem aufmerksam gemacht und Journalisten für das Thema geschult.

Informationen unter www.bmz.de