14. Januar 2015

Internationales Jahr des Bodens 2015

"Bodenatlas" mit Hintergrundinfos veröffentlicht

Fruchtbarer Boden geht zunehmend verloren. Die Ursachen hierfür sind vor allem intensive Landwirtschaft, Massentierhaltung und die fortschreitende Bebauung freier Flächen. Daten und Fakten über Acker, Land und Erde und wie wichtig es ist diese als unser aller Lebensgrundlage zu schützen und weitere Bodenerosion und Humusverlust zu verhindern, darüber informiert der aktuelle „Bodenatlas 2015“. Das Heft entstand als Kooperationsprojekt von Heinrich-Böll-Stiftung, Institute for Advanced Sustainability Studies, Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland und Le Monde diplomatique zum Internationalen Jahr des Bodens 2015.

Um auf die weltweite Gefährdung von Boden aufmerksam zu machen, haben die Vereinten Nationen das Jahr 2015 zum Jahr des Bodens erklärt. Akteure aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sollen im Rahmen verschiedener Aktionen und Veranstaltungen das Thema intensiv in die Öffentlichkeit tragen.

Der „Bodenatlas 2015“ kann als kostenloses PDF unter www.boell.de heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zum Thema Boden gibt es auf der Webseite der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe unter:
http://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Boden/Aktuelles/Archiv/IntYearSoils_2015.html