20. Februar 2014

Kleine Filme - große Wirkung

Beste Kurzfilme für den Fairen Handel ausgezeichnet

Superhelden? Nein. Alltagshelden? Ja! Um Dinge zu verbessern, braucht es oft nicht viel. Unter dem Motto „Can you change people`s minds?“ rief das Forum Fairer Handel professionelle und Hobby-Filmemacher/innen dazu auf, Kurzfilme zu kreieren, die kritisch und pointiert über die globalen Zusammenhänge zwischen Produktionsbedingungen und Konsumverhalten aufklären. Den ersten Preis erhielten die beiden Filme „Fair Trade Superheld“ und „Mehr als du denkst“. Beide teilen sich das Preisgeld von 10.000 Euro. Mit Humor und Ideenreichtum zeigen die Filmemacher die Zusammenhänge des Welthandels und wie viel die eigene Kaufentscheidung dabei bewirken kann. Den zweiten und dritten Preis erhielten die Kurzfilme „Element 73“, der die Produktionsbedingungen der Elektroindustrie kritisch beleuchtet sowie „Verspekuliert“, ein Film über die Folgen von Nahrungsmittelspekulationen.

Am Wettbewerb teilgenommen haben insgesamt 68 Filmteams aus ganz Deutschland. Mitglieder der Jury waren Oscar-Preisträgerin Caroline Link, Tatort-Kommissar Dietmar Bär, die Kuratorin der Berlinale Shorts Maike Mia Höhne und der Fair-Handels-Experte Christoph Albuschkat.

Alle Kurzfilme, Hintergründe und Interviews mit den Preisträger/innen unter:

www.recafair.de