24. September 2014

Meere ohne Müll

Ocean Cleanup Projekt gibt Hoffnung

Mehr Plastik als Plankton. Untersuchungen des UN-Umweltprogramms zufolge gelangen jährlich etwa 6,4 Millionen Tonnen Müll in die Weltmeere, vor allem Plastik. Inzwischen übersteigt laut Meeresforschern die Menge an Plastikpartikeln die des Plankton um das Sechsfache.

Abhilfe will nun das Ocean Cleanup Programm schaffen. Die Idee: Anders als bei bisherigen Aufräumaktionen, die per Schiff und Netz durchgeführt wurden, will sich der Erfinder des Ocean Cleanup Programms Boyan Slat die Meeresströmung zunutze machen. Mit Hilfe schiwmmender Barrieren sollen große Mengen Müll abgefangen und in Containern gesammelt werden. Nur alle sechs Wochen müssten Schiffe vorbeikommen, um den Müll abzutransportieren. Ziel ist es, den Plastikmüll auf diese Weise relativ schnell und kostengünstiger als bisher entfernen zu können. Nach ersten Berechnungen könnte so innerhalb von 10 Jahren etwa die Hälfte des Plastikmülls aus dem Nordpazifik entfernt werden.

Unterstützer und Anschubfinanzierung in Höhe von 2,1 Millionen US Dollar sammelte das Projekt online über crowdfunding. Nach erfolgreicher Durchführung der Machbarkeitsstudie, befindet es sich für die nächsten 3-4 Jahre in der Pilotphase.

www.theoceancleanup.com