Seite weiterleiten

Seite weiterleiten










Fairtrade

Fairtrade1

Das seit 1992 bestehende Fairtrade-Siegel gehört zu den bekanntesten Labeln in Deutschland. Labelinhaber ist der Dachverband FLO e. V. (Fairtrade Labelling Organizations International). Er entwickelt die Kriterien für den Fairen Handel. Nationale Siegelorganisationen, wie TransFair e. V. in Deutschland, die Mitglied im Dachverband sind, vermarkten und vergeben das Fairtrade-Siegel. TransFair e.V. wird von über 30 Mitgliedsorganisationen und Förderern aus Bereichen wie Entwicklungshilfe, Kirche, Umwelt, Sozialarbeit und Verbraucherschutz getragen, unter anderem von der VERBRAUCHER INITIATIVE e. V.

Ein wichtiger Kern des Labels sind die Mindestpreise, die die Produzentenorganisationen für ihre Produkte und die Fairtrade-Prämie ausgezahlt bekommen sollen. Dieser Mindestpreis liegt über dem Weltmarktpreis. Darüber hinaus gibt es eine Prämie, die in zusätzliche Verbesserungen wie Schulen oder Krankenstationen investiert werden soll. Produzenten müssen außerdem auf ausbeuterische Kinderarbeit verzichten. Die Arbeiter haben das Recht, Gewerkschaften zu gründen.

www.fairtrade-deutschland.de