Weltproduktion und -handel

Weltweit wurden 2007 mehr als 6,42 Millionen Tonnen Datteln hergestellt, das sind 29 Prozent mehr Datteln als zehn Jahre zuvor. Die bedeutendsten Anbauregionen sind Ägypten, der Iran und Saudi Arabien. Exportiert werden die meisten Datteln von den Vereinigten Arabischen Emiraten, Irak und Iran, wobei die Vereinigten Arabischen Emirate nach Indien zugleich die meisten Datteln einführen.

In der Europäischen Union - dem wertmäßig größten und mengenmäßig drittgrößten Dattelimporteur der Welt - kaufen die Franzosen die meisten Datteln auf, sie führten 2005 mit 25.606 Tonnen etwa 31 Prozent der EU-Importe ein. Sie essen aber nicht alle ihre Datteln selbst und verkaufen einen Teil weiter: In der Hafenstadt Marseille, wo Datteln von Containerschiffen angelandet werden, werden die Früchte in handliche Portionen umverpackt. Ein Teil dieser Endverbraucher-Päckchen wird gewinnbringend in andere EU-Länder reexportiert (Frankreich 2005: Importpreis: 2.149 US-Dollar je Tonne; Exportpreis: 2.504 US-Dollar je Tonne).

Auf ähnliche Weise gehört auch Deutschland als wüstenferne Region zu den dattelexportierenden Ländern: Während Deutschland 2005 Datteln für 2.149 US-Dollar je Tonne importierte, führte es Datteln im Wert von 3.089 US-Dollar pro Tonne aus. Pakistan verkaufte im gleichen Jahr Datteln für 352 US-Dollar die Tonne ins Ausland, Tunesier erzielten einen Tonnenpreis von 2.009 US-Dollar. Allerdings muss bei den Preisschwankungen berücksichtigt werden, dass Dattel nicht gleich Dattel ist und für besonders schmackhafte Sorten guter Qualität weit höhere Preise erzielt werden.