Passionsfrucht

Die auch als Grenadilla bzw. Granadilla oder Maracuja bezeichnete Frucht der Passionsblume (Familie Passifloraceae) stammt aus den tropischen und subtropischen Regionen Amerikas. Passionsblumen sind Kletterpflanzen, die wegen ihrer auffallenden Blüten vielfach auch als Zierpflanzen gezüchtet und gehandelt werden. Der Anbau und die Aufzucht erfolgt an Drahtspalieren, im zweiten Jahr können die Früchte geerntet werden. Reif sind sie etwa hühnereigroß, bis zu 90 g schwer und haben eine dunkelviolette oder gelbe Färbung. Pro Hektar lassen sich jährlich etwa 15 t Früchte ernten. Die Pflanzungen werden meist 5 - 6 Jahre gehalten. Unter natürlichen Bedingungen können die Pflanzen jedoch Jahrzehnte alt werden.

Die sehr saftigen Passionsfrüchte weisen neben ihrem säuerlich-süßlichen Geschmack auch eine zart bittere Note auf. Sie werden in den Ursprungsländern frisch verzehrt oder in Obstsalaten verwendet und kaum exportiert. Aus dem größten Teil der Ernte wird der trüb orangerote Maracuja-Saft hergestellt, der für den Export aufgrund seines besonderen Aromas weitaus größere Bedeutung hat. Er wird als purer Fruchtsaft, als Konzentrat oder als Mischung mit anderen Fruchtsäften angeboten. Maracujasaft ist reich an Vitamin C.