Physalis

Die auch als Kapstachelbeere bezeichnete Frucht gehört zur Familie der Solanaceae (Nachtschattengewächse). Sie ist nicht mit der Gartenstachelbeere und auch nicht mit der chinesischen Stachelbeere (Kiwi) verwandt. Sie stammt ursprünglich aus Südamerika und gelangte im 19. Jahrhundert nach Südafrika in die Gegend des Kaps der Guten Hoffnung, wo sie sich großer Beliebtheit erfreute.

Angebaut wird sie heute außerdem in Ostafrika, Indien und Australien.
Die Frucht ist etwa kirschgroß, hat eine glatte Oberfläche und eine dunkelgelbe bis orangefarbene Färbung. Sie ist umgeben von gelblichen bis hellbraunen Blütenkelchen und ähnelt im Aussehen den Lampionblumen. Um die Haltbarkeit der Früchte zu erhöhen, werden sie mit den charakteristischen Blütenkelchen geerntet. Physalis sind reich an Beta-Carotin und Vitamin C. Sie schmecken leicht säuerlich und werden sowohl als Frischobst verzehrt als auch zur Herstellung von Konfitüre und Fruchtaufstrichen verwendet.