Weintrauben

Die wichtigsten Trauben-Anbaugebiete sind die Mittelmeerländer, Kalifornien, Chile, Südafrika und Australien. Von der Traubenwelternte werden ca. 80 % zu Wein verarbeitet, etwa 10 % gelangen als Frischobst in den Handel, 5 % werden getrocknet und der Rest wird zu Saft, Sirup, Marmelade und Konfitüre verarbeitet.
Tafeltrauben für den Export müssen von bester Qualität sein, um den Transport gut zu überstehen. Besondere Vorsicht ist bei der Ernte geboten, damit die Trauben nicht verletzt werden. Da sie nach dem Ernten nicht nachreifen, müssen sie vollreif geerntet werden. Sie halten sich dann ca. 2 Wochen, bei Kühllagerung bleiben sie etwa 2 Monate verkaufsfähig. Die Erträge liegen für Tafeltrauben bei 20 bis 35 t/ha und Jahr.

Für die Produktion von getrockneten Trauben (Sultaninen, Korinthen, Weinbeeren) werden spezielle Sorten angebaut. Sie werden in Gebieten produziert, in denen sie nach der Ernte in der Sonne getrocknet werden können, es muss also ein trockenes und warmes Klima herrschen. Rosinen und andere getrocknete Trauben werden daher vor allem in Griechenland, der Türkei, im Iran und in Australien hergestellt. Die Erträge liegen bei ca. 5 bis 10 t/ha und Jahr. In tropischen und subtropischen Gebieten mit Sommerregen werden die Trauben als Tafeltrauben angeboten.