Kennzeichnung

Die Kennzeichnung von frischen, gefrorenen und geräucherten Fischen und Garnelen hilft Ihnen, bei ihrer Kaufentscheidung ökologische Aspekte einzubeziehen. Sowohl auf den Verpackungen als auch auf Schildern neben lose verkaufter Ware finden Sie Angaben zu Produktionsmethoden und Fanggebiet. Die Produktionsmethode gibt an, ob und wo der Fisch gefangen wurde. Sie finden die folgenden Bezeichnungen:

  • Bei Zuchtfisch: "aus Aquakultur"
  • Bei Fisch aus Seen und Flüssen: "Aus Binnenfischerei"
  • Bei Seefisch: "gefangen in ..."

Mit der Angabe des Fanggebietes erfahren Sie, in welchen Meeren der Seefisch gefangen wurde (Ostsee, Nordostatlantik, Pazifischer Ozean, Antarktis). Für Fische aus Aquakultur und Binnenfischerei muss angegeben werden, in welchem Land die Aufzucht bzw. der Fang stattfand.


Von dieser Kennzeichnungsregel sind verarbeitete Fischerzeugnisse wie etwa Fischkonserven und auch Fischstäbchen ausgenommen. Einige Hersteller geben aber auch für die verarbeiteten Fischarten die genaue Herkunft an - achten Sie auf solche Hinweise.

Auch in der Gemeinschaftsverpflegung müssen diese nützlichen Angaben zur Herkunft der Fische noch nicht gemacht werden. Im Restaurant bleibt Ihnen daher nur das kritische Nachfragen.



Fisch aus nachhaltiger Fischerei erkennen Sie am MSC-Siegel. Produkte mit Fischen aus ökologischer Aquakultur tragen die Zeichen der ökologischen Anbauverbände Naturland oder Bioland.