Seite weiterleiten

Seite weiterleiten










Chili, Cayennepfeffer und Peperoni

Als Chilis werden die ganzen Früchte der Gewürzpaprikapflanzen bezeichnet, von denen es eine Vielzahl an verschiedenen Arten gibt. Sie unterscheiden sich in der Herkunft, aber vor allem in der Schärfe voneinander. Von mild bis extrem scharf sind alle Variationen vertreten. Getrocknete, gemahlene Chilis werden als Chili-Pulver oder Cayennepfeffer bezeichnet. Der Name hat seinen Ursprung in einer indianischen Bezeichnung der Chili-Pflanze, Cayenne ist zudem eine Chilipflanzensorte.

Die Gewürzpaprika ist mit der Gemüsepaprika verwandt. Sie gehören beide der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceen) und der Gattung Capsicum an. Es sind botanisch gesehen keine Schoten, sondern Früchte. Die scharfen Gewürzpaprikasorten werden im Gegensatz zur milden Gemüsepaprika üblicherweise nur in geringen Mengen eingesetzt. Die Art Capsicum annuum, zu der sowohl milde als auch scharfe Gewürzpaprikasorten und die Gemüsepaprika gehören, hat weltweit die größte Bedeutung und wird am häufigsten angebaut, daneben gibt es noch weitere Arten. Bekannte Sorten sind z. B. mexikanische Jalapenos oder die Peperoni. Peperoni ist die italienische Bezeichnung für Gemüsepaprika. Sie wird aber auch für schärfere Gewürzpaprikasorten verwendet. Daneben ist auch die Bezeichnung Peperoncini bzw. Peperoncino für Gewürzpaprika gebräuchlich. Im Allgemeinen sind Peperoncini schärfer als Peperoni.