Bienenprodukte

Neben dem Honig sind auch andere Produkte der Bienen von großer Bedeutung. Sie werden vorrangig in der Kosmetik und Pharmazie verwendet. In der Apitherapie werden Bienenprodukte zur Behandlung von Krankheiten, Verletzungen sowie zur Kräftigung und Leistungssteigerung eingesetzt.

Wachs
Bienengift
Gelée Royal
Propolis
Pollen

Wachs
Wachs ist ein körpereigenes Produkt der Bienen. Sie produzieren es in ihren Wachsdrüsen und bauen daraus die Waben. Durch Ausschmelzen der Waben wird das Wachs gewonnen. Ursprünglich weiß, hat es ausgeschmolzen eine weißlichgelbe bis braune Farbe. Lange Zeit diente Wachs zur Versiegelung von Briefen und Flaschen, als Grundlage für die Kerzenherstellung ist es bis in die Gegenwart bekannt. Heute wird es als Grundlage von Heilsalben, Wärmepflastern sowie kosmetische Präparate genutzt.

Bienengift
Chemisch und pharmakologisch ist das Bienengift von allen Bienenprodukten am besten untersucht. Die wasserklare Flüssigkeit wird in der Giftdrüse der Biene erzeugt. Es ist das medizinisch wirksamste Produkt der Bienen. Ampullen und Salben mit Bienengift sind anerkannte Arzneimittel. Besonders heilsam und schmerzstillend wirken sie bei rheumatischen Beschwerden.

Gelée Royal
Der so genannte Weiselfuttersaft ist ein Drüsenprodukt der Ammenbienen. Er dient Königin und jüngsten Arbeiterinnenlarven als Nahrung. Gelée Royal wird vielfach als Nahrungergänzungsmittel in Form von Tabletten bzw. Kapseln angeboten. Seine Wirkung ist wissenschaftlich sehr umstritten. Es wird angenommen, dass Gelée Royal antibakteriell, hormonell und blutdruckregulierend wirkt.

Propolis
Bienen sammeln Propolis von den klebrigen Harzüberzügen der Knospen verschiedener Bäume, z.B. Kastanie, Birke, Eiche. Sie benutzen es als Bausubstanz zum Verkitten, Abdichten, Isolieren und Konservieren. Propolis gehört zu den ältesten Heilmitteln der Menschen. Als Nahrungsergänzungsmittel wird es in Form von Pulver bzw. Granulat und in der Kosmetik als Salbe angeboten. Auf Grund der vermutlich antibakteriell, antioxidativen und wundheilungsfördernden Wirkung kann es bei Fieber, Wunden und Verbrennungen eingesetzt werden.

Pollen
Pollen ist kein direktes Produkt der Bienen sondern der Blütenstaub der Pflanzen, der den Bienen als Eiweißnahrung für die BAufzucht ihrer Brut dient. Mit Hilfe der so genannten Pollenfallen wird der Pollen, den die Bienen holen, von den Imkern teilweise aufgefangen. Je nach Pflanzenart unterscheidet er sich in der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe und der Färbung. Pollen gilt als Kräftigungsmittel.