Ernte

Die Erntzeit erstreckt sich über zehn bis zwölf Wochen, der Hauptteil der Ernte liegt bei sechs bis acht Wochen. Die Kaffeekirschen werden meistens per Hand geerntet. Nur die Samen (Bohnen) von vollreifen Kaffeekirschen liefern den qualitativ besten Kaffee. Bei der Ernte werden zwei Methoden angewandt:
Die Kaffeekirschen werden einzeln gepflückt, dabei muss das Pflücken der reifen Früchte alle 8-10 Tage wiederholt werden. Diese aufwendige Methode wird vor allem bei Arabicas angewendet, die im nassen Verfahren aufbereitet werden.
Bei der zweiten Methode werden die Früchte mit den Blättern von den Ästen abgestreift und fallen auf den zu vor mit Tüchern bedeckten Boden. Anschließend müssen die unreifen Kaffeekirschen wieder aussortiert werden. Diese Methode wird in erster Linie für Robustas und Arabicas angewandt, die trocken aufbereitet werden oder wenn nicht genügend Pflücker zur Verfügung stehen.

Die Pflückleistung eines geübten Arbeiters liegt bei 30 - 60 kg Kaffeekirschen pro Tag. Je nach Erntebedingungen sind auch 100 kg pro Tag möglich. 100 kg Kaffeekirschen liefern ca. 20 kg Rohkaffee, d. h. für einen 60-Kilogramm-Sack Rohkaffee (handelsübliche Abpackung) muss ein Pflücker mindestens drei Tage arbeiten.