Faire Nüsse

Durch die Erzeugung und den Verkauf von Nüssen bestreiten Hunderttausende Bauern in vielen Ländern der Welt ihre Existenz. Damit dies auf faire Weise geschieht, versucht die Organisation Fairtrade, bestimmte Mindeststandards für den Handel mit den Erzeugern durchzusetzen. Dadurch sind Fairtrade-Produkte hierzulande zwar teurer als konventionell gehandelte Produkte, als Verbraucher erhalten Sie jedoch die Gewissheit, dass die Erzeuger dieses Produktes einen fairen Preis erhalten und keine Zwischenhändler unangemessen hohe Anteile am Preis abzweigen.


Hilfe für Kleinbauern


Fairtrade unterstützt Kleinbauern, die sich in demokratisch verwalteten Kooperativen oder Verbänden zusammengeschlossen haben. An diese Kooperativen zahlt Fairtrade einen festgelegten Mindestpreis sowie eine so genannte Fairtrade-Prämie, die für soziale und ökonomische Projekte eingesetzt werden soll, die der Gemeinschaft zu Gute kommen sollen. Verboten sind alle Formen ausbeuterischer Kinderarbeit und Zwangsarbeit. Außerdem ist die Verwendung von Chemikalien und von genmanipulierten Pflanzen eingeschränkt.


Schutz vor Gesundheitsschäden


Schon allein der Umgang mit Pestiziden birgt für die Bauern ein Gesundheitsrisiko, das über besondere Arbeitsschutzmaßnahmen im Fairen Handel reduziert werden soll. Manche Nüsse und Nussfrüchte benötigen ganz spezielle Richtlinien. Dies gilt bei Cashewkernen beispielsweise für die ätzenden Öle in der Schale der Früchte. Deshalb müssen Bauern nach den Fairtrade-Vorschriften Schutzkleidung und Schulungen für den Umgang mit den Früchten erhalten. Die Einhaltung dieser Anforderung wird kontrolliert.


Faire Nüsse im Handel


Das Unternehmen Gepa vertreibt fair gehandelte Erdnüsse, Studentenfutter, Cashewkerne und Paranüsse. Gepa verzichtet seit 2012 auf den Aufdruck des Fairtrade-Logos, weil es auf die Kraft seiner eigenen Marke setzt. Wer genau wissen möchte, wo die Gepa-Erzeugnisse herkommen, findet auf der Webseite des Unternehmens für jedes Produkt Hinweise über die Herkunftsorte und die Erzeugerbetriebe.

Doch auch in Supermärkten und Discounterfilialen sind inzwischen fair gehandelte Produkte erhältlich, darunter auch Nüsse. Verbraucher können hier auf das Fairtrade-Gütesiegel achten. Auf der Webseite von Fairtrade Deutschland (www.fairtrade-deutschland.de) findet sich eine Produktdatenbank, die nach einzelnen Produktkategorien (in diesem Fall: Trockenfrüchte und Nüsse) durchsucht werden kann. Verbraucher erfahren dort auch, in welchen Supermarktketten sie die Produkte kaufen können.