Haselnüsse

Die kräftigen Früchte des Haselnussstrauches zählen zu den beliebtesten Nüssen und waren schon in der Antike ein wichtiges Handelsprodukt. Pro Jahr verzehrt jeder Bundesbürger laut dem vom Bundesverbraucherministerium unterstützen aid-Infodienst rund ein Kilogramm Haselnüsse. Haselnüsse enthalten hochwertiges Eiweiß, die Vitamine A, B, C und E, Mineralstoffe wie Phosphor, Magnesium, Kalium und Eisen und hochwertige pflanzlichen Fette und Öle. Sie liefern allerdings auch eine Menge Kilokalorien, nämlich rund 650 pro 100 Gramm – was schon eine komplette Mahlzeit ersetzt.

Haselnüsse werden in Süß- und Backwaren (Pralinen, Nussschokolade, Krokant, Nougat) verwendet, als Brotaufstriche, im Müsli und im Studentenfutter und auch als Haselnussöl. In Kosmetika sollen Haselnüsse eine heilende Wirkung haben und außerdem sollen sie gegen Durchfall und Blähungen wirken.

Zwar gedeiht die Haselnuss auch in unseren Breiten, im Handel werden aber vor allem Importprodukte angeboten, die aus der Türkei, Griechenland, Italien, Spanien und auch aus den USA stammen. Während über den Anbau anderer Nusssorten wenig bekannt ist, ist vor allem die Haselnussernte in der Türkei in die Kritik geraten. Mehr dazu lesen Sie in der Rubrik Nüsse und Soziales.