Qualitätsstufen

Wein ist auf europäischer Ebene und von den einzelnen EU-Mitgliedstaaten in ausgedehnten Gesetzeswerken geregelt. In diesen Gesetzen sind auch die Anforderungen an die Güterklassen der Weine festgeschrieben. Für jede Güteklasse ist dabei genau festgelegt, aus welchen Weinbaugebieten die Weine kommen dürfen und welche Herstellungsverfahren erlaubt sind. In Deutschland werden unterschieden:

  • Tafelwein
  • Landwein
  • Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete (b. A.) und
  • Qualitätswein mit Prädikat.

Diese Qualitätsstufen sind für alle Staaten der europäischen Union vorgeschrieben. In den einzelnen Mitgliedstaaten sind die Bezeichnungen jedoch zum Teil mit zusätzlichen Kriterien und Bewertungen verknüpft. Daneben gibt es Typenweine und besondere Weine, mit deren Namen ein wiederkehrendes Geschmacksbild verbunden ist.