Umweltgerechte Erzeugung

Die Importeure der Kosmetikrohstoffe können die Situation in den Erzeugerländern verändern. Die Förderung des biologischen Anbaus und kleinbäuerlicher Strukturen, gerechte Preise für die erzeugten Rohstoffe, langjährige Abnahmenverträge und soziales Engagement vor Ort können die Lebensbedingungen der Landarbeiter in den Anbauländern wesentlich verbessern. Die Kleinbauern, Kooperativen oder Stammesangehörigen in Afrika, Asien und Lateinamerika brauchen keine Almosen sondern partnerschaftliche gerechte Zusammenarbeit.



Ökologischer Anbau
Kontrollierte Wildsammlungen



Ökologischer Anbau

Eine soziale und ökologisch verträgliche Lösung bieten kontrolliert-biologischer Anbau und kontrollierte Wildsammlungen. So sind es nun neben den Entwicklungsorganisationen wie GTZ auch die Hersteller, die aus eigenem Interesse die Umstellung der Rohstoffproduktion auf umweltverträglichen extensiven Bio-Anbau fördern.

Die Umstellung von traditioneller Anbauweise auf ökologischen Anbau braucht Zeit und erhebliche Investitionen. Die Bauern müssen in Fragen der Anbaumethoden, natürlicher Düngung und naturnahen Pflanzenschutzes geschult und aufgeklärt werden. Damit die Rohstoffe bei der Einfuhr nach Europa als ökologisch anerkannt werden, müssen sie mindestens die Anforderungen der EG-Öko-Verordnung erfüllen.

Kontrollierte Wildsammlungen

Pflanzen, die nicht in Kultur angebaut werden können, stammen aus so genannten Wildsammlungen. Sie werden also in ihrer natürlichen Umgebung geerntet. Um den Bestand der geernteten Pflanzen durch zu intensive Sammlung nicht zu gefährden, sind kontrollierte Wildsammlungen eine wirkungsvolle und sozial verträgliche Lösung. Kontrollierte Wildsammlungen haben zum Ziel, die natürliche Pflanzenvielfalt durch die Berücksichtigung der natürlichen Gegebenheiten wie klimatische Bedingungen, Entwicklungszyklus oder Nährstoffbedarf, zu bewahren.

Für eine naturschonende Sammlung von Pflanzen brauchen die Sammler Kenntnisse über die Entwicklung der Pflanzen und die Möglichkeiten der schonenden Ernte. Diese werden den Sammlern in speziellen Seminaren durch Experten vermittelt. Die Schulungen sind eine wichtige Grundlage für die Stärkung des Umweltbewusstseins der Bevölkerung und eine nachhaltige Entwicklung vor Ort. Zur fairen Partnerschaft zwischen den Importeuren der Kosmetikrohstoffe und den Sammlern gehören darüber hinaus auch faire Preise für die Rohstoffe und Langzeitverträge.

Kontrollierte Wildsammlungen tragen dazu bei, die Umwelt weitgehend in ihrer ursprünglichen Form zu erhalten und die Einnahmequelle für die Bevölkerung zu sichern.

Ein Beispiel für eine erfolgreiche Entwicklungsarbeit ist die kontrollierte Wildsammlung von Ratanhia (Karminia lappacea = Zahnwurz) der Firma WELEDA.