Tipps zum Umgang mit Schmuck

Naturschutz im Urlaub
Schmuckrecycling
Pflegetipps

Naturschutz im Urlaub
In einigen Touristenorten werden den Urlaubern besonders schöne Schmuckstücke aus Korallen, Elfenbein oder Schildpatt angeboten. Hier sollten Sie besonders vorsichtig sein, denn der Kauf ist oft ein Beitrag zum illegalen und schädlichen Handel mit seltenen Tieren und Pflanzen. Viele Pflanzen- und Tierarten unterliegen internationalen Bestimmungen, ein Mitbringsel aus ihnen kann eine Ein- und/oder Ausfuhrgenehmigung erforderlich machen. Doch auch dann, wenn der Kauf im Urlaubsland legal ist, kann die Einfuhr nach Deutschland gesetzeswidrig sein und mit hohen Strafen geahndet werden.

Jährlich veröffentlicht TRAFFIC eine aktuelle Übersicht darüber, welche Tier- und Pflanzen-Souveniers Sie im Urlaub meiden sollten. Unter www.eu-wildlifetrade.org finden Sie in elf Sprachen Informationen über die geltenden Schutzbestimmungen für gefährdete Arten.

Schmuckrecycling
Schmuck aus Nachlässen und Exponate, die dem persönlichen Geschmack nicht entsprechen, fristen oft ein trauriges Dasein. Wer keine Freude an seinem Schmuck mehr hat, kann daraus neuen, modischen machen lassen. Einige Goldschmiede bieten diesen Service an. Fragen Sie beim Goldschmied oder Juwelier nach.

Pflegetipps

  • Perlen und Korallenschmuck sollte man besonders sorgfältig behandeln. Cremes, Parfüm, Haarspray, Seife oder Schweiß sowie Hitze können Verfärbungen bewirken. Am besten reinigt man sie im lauwarmen, klaren Wasser und reibt sie mit einem weichen Tuch ab.
  • Silberschmuck kann mit der Zeit nachdunkeln bzw. eine schwarze Schicht bekommen. Diese Schwarzfärbung können Sie relativ leicht durch Abreiben mit einem Tuch beseitigen. Beim regelmäßigen Gebrauch bleibt der Silberschmuck allerdings hell und strahlend.