Infos und Adessen im Netz

Mehr über die Arbeit der Kampagne für ŒsaubereŒ Kleidung und ihre Trägerorganisationen erfahren Sie unter www.sauberekleidung.de.

Die niederländische Fair Wear Foundation ist eine Initiative von Bekleidungsunternehmen, Nichtregierungsorganisationen und Handelsunternehmen und kontrolliert, ob die Unternehmen, die Arbeitsrechts-Standards einhalten. Mehr dazu finden Sie (auf Niederländisch und Englisch) unter www.fairwear.nl.

Ausführliche Informationen rund um das Projekt "Cotton made in Africa" liefert die Projekt-Website www.cottonmadeinafrica.org

Was die Pflegesymbole in Ihrer Wäsche bedeuten, erfahren Sie beim Industrieverband Körperpflege und Waschmittel unter www.ikw.org.

Welche Waschmaschinen- und Trocknermodelle besonders energiesparend sind, erfahren Sie unter www.ecotopten.de.

Das Pestizid Aktions-Netzwerk PAN Germany (www.pan-germany.org) bietet Ihnen neben Hintergrundinformationen zum Petizid-Einsatz beim Baumwoll-Anbau auch ein Verzeichnis der Anbieter von Bio-Baumwoll-Produkten.

Hersteller und Anbieter von zertifizierten Naturtextilien sowie die genauen Richtlinien für die Qualitätszeichen Naturtextil und Naturtextil Best finden Sie auf den Seiten des Internationalen Verbandes der Naturtextilhersteller (IVN) unter www.naturtextil.com.

Informationen über die öko-fairen Textilien der Marke LamuLamu finden Sie unter www.lamulamu.de

Das Südwind-Institut hat eine Studie zu den Arbeitsbedingungen bei Aldi-Zulieferern in der Textil-Industrie Chinasund Indonesiens veröffentlicht. Die Studie kann im Internet heruntergeladen werden.

Aktionshandbuch "Aktiv für faire Kleidung"
Das entwicklungspolitische Netzwerk INKOTA hat unter dem Motto "Mach mit, mach′s nach, mach′s besser" ein Aktionshandbuch für faire Kleidung herausgegeben.Das Aktionshandbuch kann für zwei Euro zzgl.Versandkosten bestellt werden: inkota @ inkota.de, www.inkota.de.