Urban Gardening

Unsere Welt ist zunehmend digitalisiert, schnelllebig und durch Fremdkonsum geprägt. Viele Menschen sehnen sich daher wieder nach mehr Selbstbestimmung und Verbundenheit. Sie finden es im „Städtischen Gärtnern“ („Urban Gardening“) oder „Gemeinschaftsgärtnern“ („Community Gardening“). Der Trend des kollektiven Eigenanbaus von Nutzpflanzen in der Stadt. Ob Berlin, Hannover, München oder Leipzig, Gemeinschaftsgärten haben bereits vielerorts Wurzeln geschlagen.

Der Reiz am Urban Gardening


Statt alles stets nur passiv zu konsumieren, greifen viele lieber selbst wieder zur Harke. Das Stadtleben gegen Landidylle eintauschen wollen oder können die wenigsten, aber Lust auf frisches Obst und Gemüse Marke Eigenanbau haben sie dennoch. So verwandeln die Bewohner ungenutzte städtische Freiflächen auf Schul- und Hinterhöfen, an Straßenrändern und Garagendächern in Obst-, Gemüse- und Kräuterbeete. Manche werden offiziell für eine gärtnerische Zwischennutzung vermietet oder verpachtet, andere einige Beete werden ohne offizielle Genehmigung angelegt oder von den Privateigentümern, der entsprechenden Brachflächen für eine Weile geduldet.

Die meisten urbanen Gemeinschaftsgärten erlauben jedem Interessierten das Mitgärtnern. So entsteht zwischen Tomatenstauden und Bohnenranken neuer öffentlicher Raum für nachbarschaftliche Begegnungen und Zusammensein. Pflanzen, Gießen und am Ende die Früchte aus eigenem Anbau mit nach Hause nehmen –es geht vor allem auch um das gute Gefühl, die Hände selbst einmal in die Erde zu graben und um die Aneignung „verlorener“ Kompetenzen.

Jenseits von industrieller Monokultur mit nur einigen wenigen Sorten entwickeln sich die städtischen Gemüse- und Kräuterinseln ganz nebenbei auch zu Orten, an denen schon fast in Vergessenheit geratene lokale Sorten wiederbelebt werden.

Links

Deutschland

  • anstiftung & ertomis – www.anstiftung.de – Die Webseite der Stiftungsgemeinschaft bietet eine Übersichtskarte mit 400 urbanen Gärten in Deutschland

Österreich, Schweiz

Tipps gegen Schadstoffbelastung

Freie Obsternte

Pate für Bäume und Grünflächen

Guerilla Gardening

Miet-Gemüsegärten