Zum Beispiel Strom

Elektrischer Strom ist die teuerste und aufwändigste aller Energieformen. Er ist nicht einfach da, sondern wird aufwändig hergestellt. Aus Kohle etwa, Sonne oder Bewegung. Bis er einfach aus der Steckdose kommt, muss bereits Energie aufgebracht werden, um ihn zu gewinnen und zu transportieren. In einem herkömmlichen Kraftwerk wird oftmals nur rund ein Drittel der im Brennstoff (hierzulande meist Kohle) gespeicherten Energie in nutzbaren Strom verwandelt. Zwei Drittel gehen dagegen ungenutzt verloren. Doch wo keine Energie verbraucht wird, muss auch kein Strom erzeugt werden. Es entsteht also auch kein CO2 und die Stromrechnung bleibt niedrig. Grund genug, Strom sehr sparsam zu nutzen.

An die Steckdosen eines durchschnittlichen Haushalts sind eine ganze Reihe verschiedener Elektrogeräte angeschlossen. Neben Kühlschrank, Spülmaschine, Waschmaschine und Herd brauchen auch die diversen Lampen, Fernseher, DVD-Player, HiFi-Anlagen, Staubsauger, Wasserkocher, Toaster und Bügeleisen teure Elektrizität. Nur wenige der Geräte sind wirklich entbehrlich, auf kaum eines will man wirklich verzichten. Doch ihr Verbrauch lässt sich oftmals mit einfachen Mitteln deutlich reduzieren.