Selbst gemacht

Selbst gemacht

Viele Reparaturen und Pflegemaßnahmen im Haushalt kann jeder leicht selbst vornehmen. Doch zweifellos braucht auch der versierteste Heimwerker mal Anregungen oder Hilfe zur Selbsthilfe, wenn es zu entscheiden gilt mit welchen Farben die Wohnung herzurichten, wie der Reifen im Fahrrad zu flicken oder das Bild erfolgreich an der Wand zu befestigen ist. Vielerorts helfen in diesen Fragen Werkstätten und Baumärkte oder die Volkshochschulen mit ihrem Kursangebot dabei, die wichtigsten Fertigkeiten fürs "Selbermachen" zu erlernen.

Auch Fahrradwerkstätten bieten Kurse mit fachlicher Unterstützung an und helfen mit Spezialwerkzeugen bei eigenhändigen Reparaturen. So hilft beispielsweise der ADFC bei Problemen und Fehlfunktionen von Fahrrädern und zeigt, wie sie sich beheben lassen. Außerdem bietet der ADFC beim jeweiligen Landesverband Kurse ins Sachen "Drahtesel-Reparatur" an. Diese richten sich mit Basiswissen an Einsteiger und mit komplexeren Zusammenhängen an Fortgeschrittene. Im Serviceteil haben wir weitere Informationen zusammengestellt.

Bevor überhaupt eine Reparatur nötig wird, lassen sich Funktionsfehler oder andere Schäden vielfach schon durch sachgerechte Bedienung bzw. gute Pflege vermeiden. Reagieren Sie daher im Falle von Elektrogeräten rechtzeitig auf Unregelmäßigkeiten im Betrieb. Oft lassen sich so größere Probleme und aufwändige Reparaturen vermeiden. Ein Beispiel, das sogar bares Geld spart: Werden Wasserkocher, Dampfbügeleisen und Kaffeemaschinen regelmäßig entkalkt, verbrauchen sie wesentlich weniger Strom. Leichte Kalkablagerungen können durch milde Mittel wie etwa Zitronensäure (gibt es in Drogeriemärkten) behoben werden. Aggressive, chemische Mittel werden dadurch überflüssig. Auch auf Essig sollte verzichtet werden, da dieser Metall- und Kunststoffteile angreifen kann.

Um der Verkalkung von Waschmaschinen und Geschirrspülern vorzubeugen, sollten sie stets auf die tatsächliche Wasserhärte Ihrer Region eingestellt und immer mit entsprechenden Entkalkern betrieben werden. Auskunft darüber gibt der örtliche Wasserversorger. Teil der Wartung einer Waschmaschine ist neben einigen anderen Maßnahmen auch die Kontrolle des Flusensiebs - um das Gerät allzeit in Schuss halten zu können, bewahren Sie am besten die Bedienungsanleitung der Maschine sorgfältig auf und beherzigen die dort aufgeführten Wartungs- und Pflegehinweise. Im Serviceteil haben wir für Sie zusammengestellt, wo es Hinweise auf Reparaturanleitungen und zur Beschaffung von Ersatzteilen gibt.

Bei der Reparatur eines technischen Gerätes ist jedoch große Vorsicht geboten. Wer da in unwissender Eigenregie handelt, läuft nicht nur Gefahr, es gänzlich unbrauchbar zu machen, sondern gefährdet unter Umständen auch die eigene Gesundheit. Geht es um Strom, gilt daher: Sicherheit geht vor Kostenersparnis.

Fahrräder

Textilien

Scheren und Messer

Holzmöbel

Um an Holzmöbeln lange Freude zu haben, ist Pflege notwendig. Zum Kauf des Möbelstückes sollte daher auch die Beratung und vor allem Mitlieferung des passenden Pflegemittels gehören. Bei der täglichen Benutzung ist ebenfalls Vorsicht geboten: Kochendheiße Töpfe sollten nie direkt auf dem Möbelstück abgestellt, die Flecken gerbsäurehaltiger Flüssigkeiten wie Wein oder Fruchtsaft sofort weggewischt werden. Auch für andere Flecken gilt: Schnell entfernen, denn stehende Flüssigkeiten auf der Fläche können tief in die Holzfaser einziehen und dabei unschöne Ränder hinterlassen.

Wie ein Holzmöbelstück am besten gepflegt wird, unterscheidet sich unter anderem danach, ob die Oberfläche geölt oder gewachst ist.

Schuhe