Energieeffiziente Geräte erkennen

Bei der Suche nach umweltfreundlichen und energieeffizienten Bürogeräten helfen verschiedene Siegel. Sie geben im Einzelhandel genauso wie in den Katalogen von Büroartikel-Versandhäusern Orientierung:


Blauer Engel
Das älteste Umweltzeichen stellt an die Hersteller hohe Anforderungen zur Vermeidung von Schadstoffen, Abfall und Emissionen in Produktion, Gebrauch und Entsorgung von Bürogeräten. Im Falle von Computern, Bildschirmen und Tastaturen bedeutet das unter anderem:

  • In den Gehäusekunststoffen dürfen keine chlor- oder bromorganischen Verbindungen und keine krebserzeugenden, erbgutverändernden oder fortpflanzungsgefährdenden Stoffe verarbeitet worden sein.
  • In der Herstellung ist der Einsatz von Schwermetallen zu minimieren.
  • Farbstoffe, die krebserzeugende Amine abspalten können, dürfen nicht verwendet werden.
  • Auch nach dem Einstellen der Produktion müssen mindestens fünf Jahre lang Ersatzteile verfügbar sein.
  • Die Geräte müssen so konstruiert sein, dass sie recycelt werden können.
  • Die Geräte müssen sich einfach vollständig ausschalten lassen. 
  • Systemeinheiten und tragbare Computer müssen erweiterungsfähig sein.

Der Blaue Engel für Drucker und Kopierer garantiert:

  • In den Kunststoffen für die Gehäuse dürfen keine halogenorganischen Verbindungen und keine krebserzeugenden, erbgutverändernden oder fortpflanzungsgefährdenden Stoffe verarbeitet worden sein.
  • Toner- und Tintenmodule müssen wiederverwertbar sein.
  • Tonern und Tinten dürfen keine gefährlichen Stoffe zugesetzt sein. 
  • In der Herstellung ist der Einsatz von Schwermetallen zu minimieren.
  • Farbstoffe, die krebserzeugende Amine abspalten können, dürfen nicht verwendet werden.
  • Die Geräte müssen problemlos mit Recyclingpapier arbeiten können. 
  • Geräte mit maximaler Arbeitsgeschwindigkeit ab 21 Seiten pro Minute müssen Papier auch automatisch doppelseitig bedrucken können (Duplexeinrichtung) oder entsprechend nachgerüstet werden können.
  • Auch nach dem Einstellen der Produktion müssen mindestens fünf Jahre lang Ersatzteile verfügbar sein.
  • Die Geräte müssen so konstruiert sein, dass sie recycelt werden können.
     


TCO-Zeichen
TCO Development, ein Unternehmen des Dachverbands der Schwedischen Angestelltengewerkschaften (TCO) vergibt für Rechner, Monitore, Drucker, Fax- und Kopiergeräte das TCO-Zeichen. Die Geräte müssen dafür besondere Anforderungen hinsichtlich des Stromverbrauchs, der Umweltverträglichkeit und der Wiederverwertbarkeit ihrer Komponenten erfüllen. Die Anforderungen werden entsprechend dem neuesten technischen Stand regelmäßig aktualisiert - die zweistellige Zahl, die stets Teil des TCO-Zeichens ist, gibt an, aus welchem Jahr die Kriterien stammen.

Das TCO-Zeichen wird für Bildschirme, Notebooks, Drucker und Tastaturen vergeben. Für jede der Produktgruppen sind spezifische Anforderungen an die Ergonomie, die Emissionen, den Energieverbrauch und die ökologischen Auswirkungen des Gerätes definiert. Das bedeutet für Bildschirme unter anderem:

  • Die Hersteller müssen die Seh-Ergonomie berücksichtigen. Das bedeutet zum Beispiel eine sehr gute Farbwiedergabe und die Möglichkeit, den Winkel des Bildschirms nach eigenen Bedürfnissen zu verbessern.
  • Elektrostatische, magnetische und elektrische Felder müssen reduziert sein.
  • Die Geräte müssen einen insgesamt geringen Energieverbrauch haben und die Möglichkeit bieten, auch den Monitor in einen Energiesparmodus zu versetzen.
  • In Herstellung und Entsorgung muss die Abgabe von bromierten und chlorierten Flammschutzmitteln sowie Schwermetallen minimiert werden.
  • Die Geräte-Komponenten müssen wiederverwertbar sein.

Das TCO-Zeichen für Drucker steht unter anderem für:

  • Neben einer guten Bedienergonomie weisen die Geräte auch einen geringen Geräuschpegel auf.
  • Die Geräte verbrauchen nur wenig Energie und verfügen über eine Energiesparfunktion.
  • Die Abgabe von bromierten und chlorierten Flammschutzmitteln, Quecksilber und Cadmium während Herstellung, Nutzung und Entsorgung muss minimiert werden. 
  • In der Herstellung und der Endmontage sind chlorierte Lösungsmittel und flourierte bzw. chlorierte Kohlenwasserstoffe verboten.


Energy Star
Auf vielen handelsüblichen PCs und Monitoren findet sich der "Energy Star". Das Label ist Teil eines internationalen freiwilligen Kennzeichnungsprogramms für stromsparende Bürogeräte, das 1992 von der US-amerikanischen Umweltbehörde (EPA) ins Leben gerufen worden ist. Auch die Europäische Gemeinschaft nimmt an diesem Programm teil. Neben definierten Anforderungen an die Energieeffizienz der Geräte, ihrer Netzteile und der Betriebszustände wird für den Energy Star auch der Stromverbrauch im so genannten Idle-Modus herangezogen. Die Messung erfolgt dafür in einem Zustand, in dem der Rechner betriebsbereit und seine komplette Software vollständig geladen ist, ohne dass jedoch ein Anwendungsprogramm genutzt würde.

Der Energy-Star bedeutet für einen Tischcomputer unter anderem, dass er im Stand-by-Modus weniger als 2 W und im Ruhezustand weniger als 4 W verbraucht. Für ein Notebook gilt ein Höchstverbrauch von 1 W im Stand-by- und weniger als 1,7 W im Ruhezustand. Monitore mit dem Energy-Star verbrauchen im Ruhezustand weniger als 2 W Energie und im Schein-aus-Zustand weniger als 1 W.

Im Vergleich zum Energy Star, der verhältnismäßig leicht zu erlangen ist, sind die Kriterien für die anderen Label meist deutlich strenger.


GEEA
Die Gemeinschaft Energielabel Deutschland (GED) vergibt für Drucker, Bildschirme, Faxgeräte, Kopierer und Scanner das GEEA-Label. Das Energie-Zeichen kennzeichnet energiesparende Geräte und berücksichtigt dabei insbesondere den Stand-by-Betrieb. Die Bedingungen, die die Hersteller zur Nutzung des Zeichens erfüllen müssen, werden regelmäßig an den aktuellen Stand der Herstellungstechnik angepasst. Auf diese Weise können in jedem Jahr die etwa 25 % der besten am Markt befindlichen Geräte das Siegel tragen.

Für das Jahr 2007 gelten die folgenden Höchstwerte für den Stromverbrauch von Bürogeräten unter anderem:

  • PC: ausgeschaltet max. 2 W, im Ruhezustand max. 5 W
  • Bildschirme: ausgeschaltet max. 1 W, im Ruhezustand max. 2 W
  • Drucker: ausgeschaltet max. 1 W

Die Grenzwerte für das Auszeichnungssystem werden jedes Jahr entsprechend der Marktentwicklung neu festgelegt und ggf. aktualisiert. In einer Geräteliste, die von der GEEA (Group for Energy Efficient Appliances) herausgegeben wird, sind energiesparende Geräte mit ihrer Verbrauchsreduktion im Stand-by Betrieb aufgeführt.