Bio in der ganzen Küche

In Sachen Milch, Saft, Kaffeesahne oder Teegebäck kann die Suche nach Bio-Alternativen schon im Supermarkt um die Ecke beginnen. Wer dort nicht fündig wird, kann das Sortiment eines Bio-Fachhändlers oder Bio-Supermarktes für sich sprechen lassen. Und auch Großverbraucher-Services, die Küchen, Kantinen usw. beliefern, haben zunehmend ökologische Produkte im Sortiment. Beim Getränkelieferanten lohnt sich zudem die Frage nach einem Angebot regionaler Säfte.

Ökologischer Einkauf ist dabei aber mehr, als nur die Auswahl der Lebensmittel. Gerade im Büro-Alltag fallen mit Eine-Portion-Kaffeesahne-Becherchen, Portionstütchen Zucker oder einzeln verpackten Konferenzkeksen schnell große Mengen Verpackungsmüll an. Wiederbefüllbare Kaffeesahne-Kännchen und Zuckerdosen sind da die bessere Alternative und auch wo Teelöffel aus Metall statt Umrührstäbchen aus Holz oder Plastik verwendet werden, ist man ökologisch klar im Vorteil.