Die Herstellung

Seit seiner ersten bis heute überlieferten Beschreibung hat sich das Grundprinzip der Papierherstellung nicht geändert: Pflanzliche Fasern werden in Wasser gelöst und auf einem Sieb aus der Flüssigkeit gehoben. Während das Wasser abfließt, lagern sich die Fasern zu einem Vlies zusammen. Heute übernehmen Maschinen die verschiedenen Arbeitsschritte von den Rohfasern bis zum Papier:

1. Stoffaufbereitung
Je nach dem, welche Papiersorte hergestellt werden soll, werden Holz- und Zellstoff sowie Altpapierfasern in einem bestimmten Verhältnis gemischt und in Wasser gelöst. Mit nur etwa 5 g Fasern pro Liter Wasser ist eine solche Faserstoff-Wasser-Suspension sehr dünn. Auch Füll- und Hilfsstoffe werden ihr beigemengt.

2. Siebpartie
Die Suspension aus Faser- und Hilfsstoffen wird gleichmäßig auf Siebe verteilt. Dabei lagern sich die Fasern über- und nebeneinander ab, während das Wasser abläuft. Das entstehende Vlies enthält dennoch etwa 80 % Wasser.

3. Pressen
Die feuchte Papierbahn wird zwischen saugfähigem Tuch zwischen Walzen aus Stahl, Granit oder Hartgummi gepresst. Während dabei ein großer Teil des Wassers entfernt wird, verdichtet sich auch die Faserstruktur des Papiers. Auch die Oberflächeneigenschaften werden vom Pressvorgang beeinflusst.

4. Trocknen
Mit Hilfe heißer Luft wird das restliche Wasser aus den Papierbahnen verdampft. Für eine gleichmäßige Papierdicke und eine ebenmäßige Oberfläche werden die Bahnen im Anschluss oftmals geglättet.

Das so entstandene Rohpapier wird zu riesigen, bis zu 25 t schweren Rollen aufgerollt und im Anschluss dem künftigen Anwendungszweck entsprechend weiterverarbeitet. Um es gut bedruckbar zu machen, wird das Rohpapier zum Beispiel mit einer Mischung aus Pigmenten und Bindemitteln behandelt. Eine besonders glatte, leicht glänzende Oberfläche entsteht, wenn das Papier unter Druck durch beheizte Walzen läuft (Satinieren).

Weil die Weiterverarbeitung in aller Regel in anderen Formaten, als den durch die Breite der Papierrolle vorgegebenen erfolgt, werden aus einer großen Papierrolle mehrere kleinere oder auch Bögen geschnitten.