Braucht der Körper Mineralwasser?

Kohlensäure perlt schön, sagt aber nicht viel über den Mineraliengehalt, Foto: Claudia Hautumm / pixelio.de

Foto: © Claudia Hautumm / PIXELIO

Viele Verbraucher greifen wegen des höheren Mineraliengehalts zur teuren Flasche. Wer sich normal und ausgewogen ernährt, ist jedoch nicht auf den Mineralien-Bonus im Wasser angewiesen. Mineral- oder Heilwasser sind sinnvoll für Schwangere, Stillende oder andere, die ihrem Körper bei Sport oder einer Diät viel abverlangen.

Nicht immer ist der Gehalt an Mineralien oder Spurenelementen in einem Mineralwasser besonders hoch. Aber es gibt Wässer, die eigens als reich an einem bestimmten Mineralstoff ausgewiesen sind. Sie müssen Mindestmengen enthalten, zum Beispiel 150 Milligramm Calcium je Liter (Tagesbedarf: 1000 Milligramm). Daneben gibt es auch eisen-, magnesium- oder chloridhaltige Wässer.