Wann hat Leitungswasser die beste Qualität?

Unser Leitungswasser hat eine sehr gute Qualität, Foto: Thorsten-Freyer / pixelio.de

Foto: © Thorsten-Freyer / PIXELIO

Um bedenkenlos Leitungswasser trinken zu können, genügt es, sogenanntes "Stagnationswasser" zu vermeiden. So wird Trinkwasser genannt, das länger als vier Stunden in der Leitung stand und in dieser Zeit Verunreinigungen aus dem Rohr oder einem sich darin gebildeten Biofilm aufgenommen haben kann. Denn wie jedes andere Lebensmittel kann auch Trinkwasser „schlecht“ werden´. Deswegen sollte man das Stagnationswasser ablaufen lassen bis kühles, frisches Wasser nachströmt. Vergeuden braucht man es nicht – es eignet sich zum Blumengießen, Abwaschen oder Putzen.

Menschen mit einer Nickel-Allergie sollten den Kontakt mit Wasser scheuen, das länger als eine halbe Stunde in einer verchromten Armatur gestanden hat. Es genügt, vor dem Händewaschen oder sonstiger Körperpflege etwa einen viertel Liter (ein großes Wasserglas) ablaufen zu lassen.