Biodiversität

Kröte, Bildnachwes H.-G. Oed für BMU

Foto: © H.-G. Oed für BMU

Woher wir unsere „Mittel zum Leben“ bekommen, scheint offenkundig: Nahrung finden wir im Supermarkt, Medikamente in der Apotheke, frische Luft strömt durch das offene Fenster herein. Im Alltag ist kaum zu bemerken, wie sehr wir dabei von der Natur abhängen. Vielen ist auch nicht bewusst, welchen Wert das bedeutendste natürliche Erbe, die Artenvielfalt, für den Menschen hat. Doch die Zeit drängt, sie zu schützen: Ein Drittel der bisher bekannten Arten ist vom Aussterben bedroht. Der Arten-Exitus schreitet umso schneller voran, je mehr Ressourcen der Umwelt abgerungen werden. Nicht zuletzt ist der mit dem Verlust von Biodiversität einhergehende Niedergang von Ökosystemen ein wesentlicher Grund für die anhaltende Armut der Landbevölkerung in Entwicklungsländern.

Obwohl das Artensterben alarmierende Ausmaße angenommen hat, wird Artenschutz bisher eher als ethische Frage und weniger als eine für uns überlebenswichtige Notwendigkeit angesehen. Dabei gibt es viele Gründe, Artenschutz aus Eigennutz zu betreiben. Auch wenn es im Zeitalter von Internet, Urbanisierung oder Hochleistungsmedizin immer schwerer vorstellbar ist: Wir sind Teil gigantischer Ökosysteme und keine Zaungäste der Natur. In diesem Themenschwerpunkt zur Biodiversität erfahren Sie mehr über den Wert der Artenvielfalt und was Sie im täglichen Leben für den Artenschutz tun können.

Was ist Biodiversität?

Die Roten Listen der bedrohten Arten

Schatzkammern der Artenvielfalt

Ursachen des Artensterbens

Was haben wir von Artenvielfalt?

Armut und Artenvielfalt

Artenschutz im Alltag

Service