… in Nordamerika

Langsam und im schlimmsten Falle unaufhaltsam verändert der Klimawandel Landschaften und Lebensbedingungen in allen Teilen der Erde. Auch in den USA und Kanada sind die gewaltigen Folgen für Ökosysteme, Landwirtschaft, Industrie, Gesundheit und Gesellschaft nicht mehr zu übersehen. So sind etwa die kanadischen Urwälder genauso wichtig für das Erdklima wie die Regenwälder der Tropen. Doch Holzeinschlag und die steigenden Temperaturen setzen den Wäldern zu. Ohne sie fehlten der Erde jedoch wichtige CO2-Speicher, unwiederbringliche Lebensräume und einzigartige, charakteristische Landschaften. Längst nehmen die Karibu-Herden Kanadas andere Wege und seit Jahren beobachten Umweltschützer besorgt, dass die kanadischen Eisbären leichter werden und weniger Junge zur Welt bringen.

Infolge der Erderwärmung tauen die Permafrostböden Kanadas und Alaskas auf. Die Böden können das Wasser nicht halten, Verschlammung ist eine der Folgen. Weil jahrtausendealte Seen verdunsten und versickern, versiegen Lebensraum und Trinkwasserquelle für zahlreiche Tiere.

Im Nordwesten der USA, in Connecticut, Massachusetts, New Jersey, New Hamshire, Maine und Vermont setzt schon heute der Sommer früher ein und dauert länger als bisher. Die Eisdecke auf Seen und Flüssen wird dünner und bricht früher wieder auf, im Winter wird es künftig noch mehr als heute eher regnen als schneien. Die für ihre herbstliche Farbenpracht berühmten Wälder werden sich verändern, die Skigebiete künftig wohl kleiner werden. Auch der Nordosten der USA, wird künftig mit weniger Schnee zu rechnen haben. Die Flüsse in Washington, Idaho, Montana und Oregon führen schon heute weniger Wasser, was die gesamte Region vor große Probleme stellen wird: Durch Wassermangel und höhere Temperaturen steigt die Gefahr von Insektenplagen und Waldbränden. Der Anstieg des Meeresspiegels bedroht viele an der Küste gelegene Städte akut, spült an allen Küsten der USA Land fort und droht, Grundwasser und Böden in Küstennähe zu versalzen. Wassermangel und Sommerhitze werden Chicago, Philadelphia, New York City, Boston und vielen andere Städten mit hoher Luftverschmutzung und Ozonbelastung stark belasten. Die Landwirtschaft der Vereinigten Staaten hat mit Ernteeinbußen und erschwerten Bedingungen für die Haltung von Nutztieren zu kämpfen. Für viele Wissenschaftler steht außer Frage, dass der Klimawandel in den USA Landschaften, Industrien, Landwirtschaft und nicht zuletzt das gesellschaftliche Zusammenleben entscheidend verändern wird.