Zum Beispiel beim Kleiden

Ein gewöhnliches schwarzes Männer-T-Shirt in Größe M wiegt etwa 200 g. Verfolgt man aber den Rohstoff-Einsatz zurück, der für seine Herstellung nötig ist, berücksichtigt man also beispielsweise auch den Wasserverbrauch zum Waschen der Baumwolle, den Energieverbrauch für die Herstellung von Düngemitteln, das Färben und den Transport, so „wiegt“ das Shirt schließlich fast fünf Tonnen. So schwer ist sein ökologischer Rucksack, in dem jeder Rohstoffverbrauch mitgedacht wird. Der Transport der Roh- und Halbprodukte mit Schiff, Bahn oder dem Flugzeug macht dabei ungefähr zehn Prozent des Energiebedarfs aus. Klimafreundlicher wird der Klamottenkauf, wenn die folgenden Tipps beherzigt werden:

  • Öko-Textilien, die aus biologischen Rohstoffen gentechnikfrei produziert wurden, weisen eine bessere Klimabilanz auf. Diese werden bereits von einer Vielzahl von Unternehmen angeboten.
  • Kleidung von Partnerorganisationen des Fairen Handels sind zum einen unter ökologischen Bedingungen hergestellt. Zum anderen stärkt Ihre Entscheidung für Fairtrade-Ware die lokale Bevölkerung in den Herstellerregionen für ein Leben unter veränderten klimatischen Verhältnissen. Denn nur, wer ein gutes Einkommen, Bildung und Gesundheit hat, kann sein Leben entsprechend verändern.
  • Reparieren statt wegwerfen: Wer seine Lieblingsschuhe oder -kleidungsstücke noch einmal in einer Schneiderei oder Schusterei reparieren lässt, spart insgesamt Geld, tut dem Klima etwas Gutes und unterstützt das lokale Handwerk.
  • Statt Kleidung wegzuwerfen, ist sie in Second-Hand-Läden und Altkleidersammlungen besser aufgehoben: Dort wird sie in jedem Fall von Profis weitergenutzt. Im besten Falle machen Sie jemand anderem eine große Freude.
  • Langlebigkeit und Qualität sind wichtige Kriterien. Behalten Kleidungsstücke lange ihre Form und ihre Farbe, lohnt sich der oft höhere Anschaffungspreis schnell.
  • Waschen Sie Ihre Wäsche energiesparend. Bundesweit werden pro Jahr allein rund sechs Milliarden Kilowattstunden Strom zum Wäschewaschen verbraucht.