Nougat

Süßschnäbel werden die bei uns eher untypischen, hellen Nougatspezialitäten kennen. Hochwertiges, kakaoloses Konfekt wird in verschiedenen Sorten von der südafrikanischen Manufaktur Wedgewood Nougat für El Puente hergestellt. Der Familienbetrieb beschäftigt etwa 40 Mitarbeiter, die aus einer sehr armen Zulu-Gemeinde im ehemaligen Township Impopomeni kommen. Im einstigen Reservat ist das Bildungsniveau niedrig und sind die Zahlen der Arbeitslosen und AIDS-Erkrankten hoch. Das Problem von HIV und AIDS ist ein wichtiger Anlass für das soziale Engagement von Wedgewood Nougat: Das Unternehmen klärt über die Infektion auf und die Mitarbeiter können einen Teil ihrer Arbeitszeit darauf verwenden, AIDS-Patienten in Kliniken zu besuchen. Außerdem bekommen die Angestellten jeden Tag kostenlose Vitaminrationen zur Stärkung der Abwehrkräfte und sind sozialversichert.

Im Vordergrund der Bemühungen steht aber die Verbesserung der Lebensbedingungen der Mitarbeiter. Dazu bekommen sie eine monatliche Gewinnbeteiligung und werden ermuntert, bei betrieblichen Entscheidungen mitzureden. Neben fairen Arbeitsbedingungen legt Unternehmensgründer Gilly Walters darauf Wert, dass individuelle Bedürfnisse berücksichtigt werden und dass die Arbeitsumfeld angenehm ist. Der Betrieb stellt seinen Nougat erst seit 2006 in einer größeren Küche her. Denn Gilly Walters kam eher zufällig dazu: nachdem Nougat, das er einmal für Gäste Nougat gemacht hatte, großen Anklang fand, begann er, es auf dem lokalen Bauernmarkt zu verkaufen. Zu dieser Zeit stellte die Familie das Nougat noch in der heimischen Küche her, die wegen der großen Nachfrage aber bald zu eng wurde