Staaten und Bevölkerung

Unter den Staaten Nordafrikas verstehen sich Marokko (inkl. Westsahara), Algerien, Tunesien und Libyen zusammen kulturell, traditionell und geografisch als Maghreb. Ägypten wird wegen seiner zentralen Rolle in der arabischen Welt häufig als Teil des Nahen Ostens gesehen, die geografische Lage der Halbinsel Sinai in Asien bestärkt diese Sichtweise. Und auch im Falle Libyens fällt die Zuordnung nicht ganz leicht. Mauretanien, das sich selbst zum Maghreb rechnet, wird oftmals gar nicht als Teil Nordafrikas betrachtet. Für die folgenden Ausführungen halten wir uns an die Einteilung der Vereinten Nationen, die Ägypten, Algerien, Libyen, Marokko (und Westsahara), Sudan und Tunesien zur UN-Subregion „Nordafrika“ zusammenfasst.

Ägypten

Algerien

Libyen

Marokko

Tunesien