Bodenverlust aufhalten und Wüsten nutzen

Sind Böden erst zerstört, brauchen sie geologische Zeiträume – also unvorstellbar lange – um sich zu erholen. In unseren Breiten dauert es ungefähr 250 Jahre bis sich ein Zentimeter Boden gebildet hat. Wir verbrauchen ein Vielfaches mehr, so dass wir nicht allein auf die Neubildung von Boden setzen können. So versucht man, sich auf ganz unterschiedliche Weise gegen die Verwüstung zu stemmen. Es gibt Aufforstungen und Begrünungen, Böden werden technisch entsalzt oder es werden einfache Wälle angelegt, die Niederschlagswasser zurückhalten. Von Versalzung bedrohte Böden werden durch effizientere Bewässerungsmethoden geschont. Auf manchen Feldern werden schattenspendende Bäume gepflanzt, die Feuchtigkeit halten und den Wind abfangen. Bei bestimmten, den Boden schlecht abdeckenden Kulturpflanzen wie Wein werden Freiräume zwischen den Rebstöcken mit Grün besetzt, das den Boden schützt und festhält. Insgesamt wird auf Äckern häufiger sogenannte Gründüngung eingesetzt, also das Düngen mit bestimmten Pflanzen, die wertvolle Stoffe im Boden einlagern. So wird der Boden fruchtbarer und gesünder und ist zugleich besser vor Wind und Wetter geschützt. Mit der grünen Decke wird er außerdem weniger durch schwere Maschinen zusammengedrückt.

Der schonende Umgang mit Böden und das Pflegen ihrer natürlichen Fruchtbarkeit sind Grundpfeiler der biologischen Landwirtschaft. Mineralische Düngemittel und chemische Pestizide haben auf Öko-Äckern nichts verloren, weshalb Bio-Bauern vor allem auf natürliche Helfer und natürliche Synergieeffekte zwischen verschiedenen Pflanzen zurückgreifen. Den Boden immer wieder erholende Fruchtfolgen gehören zu den Standards des Erhalts der Bodenfruchtbarkeit, der Verzicht auf Chemiekeulen lässt die Bodenorganismen am Leben und im gemischten Anbau werden Schäden durch den Boden auslaugende Monokulturen abgefangen.

Mit einer umsichtigen Bewirtschaftung lässt sich Bodenverlust aufhalten. Was aber kann man mit versalztem Boden oder gar Wüste anfangen?

Salzpflanzen

Wüstenstrom?