Bananen als Nahrungsmittel

Charakteristisch für den Bananengeschmack ist die Süße. Sie entsteht durch die Zuckerarten Fructose und Glucose, die schnell ins Blut gehen und Energie geben. Bananen sind außerdem reich an den Vitaminen B6, B2, B1 und Niacin. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Phosphor und Calcium.

Die Banane ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Sie braucht gleichmäßig warmes Klima, Sonne und regelmäßigen Niederschläge. Daher wächst sie überall in der Nähe des Äquators. Über 1.000 Sorten sind weltweit bekannt, von denen längst nicht alle essbar sind. Nur etwa 400 Bananensorten sind süße Obstbananen, der Rest verteilt sich auf Stärke- und Textilbananen, die bei uns nicht in den Handel kommen.

Die Früchte kommen in den unterschiedlichsten Formen und Farben vor: Besonders süße und aromatische Zwergbananen von wenigen Zentimetern Länge stehen bis zu 40 cm langen Kochbananen gegenüber. Die Farben variieren von rötlich, Braun und Rosa bis Gelb. Das hiesige Bild von Bananen wird zumeist von einer einzigen Sorte geprägt: Cavendish heißt die Obstbanane, die weltweit für den Export angebaut und in den USA und Europa vermarktet wird.

Obst- und Kochbananen gehören in vielen tropischen Ländern der Erde zu den Grundnahrungsmitteln. Stärkebananen werden gekocht, zu Mehl verarbeitet, frittiert oder auch wie Brot gegessen.