Leder verwenden und pflegen

Mit einem Lederprodukt kaufen Sie ein Erzeugnis der Natur, das eine entsprechende Wertschätzung verdient hat. Leder ist sehr haltbar und strapazierfähig, wie alle Naturprodukte verändert es sich aber mit der Zeit. Lederschuhe und Lederjacken bekommen ebenso wie Ledermöbel oder eine Ledertasche eine Patina, die dem Produkt einen persönlichen Charakter verleiht. Damit Sie lange Zeit Freude an dem Produkt haben, sollten Sie es gut pflegen.

  • Bevorzugen Sie generell ungefärbte (naturfarbene oder braune) Lederprodukte, weil sie nicht durch gesundheitsgefährdende Farbstoffe belastet sind.
  • Tragen Sie Lederprodukte nicht direkt auf der nackten Haut, da Rückstände aus der Produktion Allergien erzeugen können. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie Schuhe und Handschuhe bevorzugen, die mit Textilien oder pflanzlich gegerbtem, ungefärbtem Leder gefüttert sind.
  • Pflegen Sie Ihre Ledersachen gemäß den Kennzeichnungen. Achten Sie darauf, ob und wie das Leder gewaschen werden darf. Lassen Sie vor dem Reinigen Ihre Schuhe und die Bekleidung aus Leder gut trocknen. Wenn Sie ein Imprägnierspray verwenden, atmen Sie es keinesfalls ein, das könnte gesundheitsschädlich sein. Lesen Sie die Gebrauchsanleitung und die Warnhinweise.
  • Für Glattleder verwenden Sie am besten Cremes. Achten Sie bei der Schuhcreme auf die Inhaltsstoffe – auch hier gibt es chemische und natürliche Bestandteile. Ökotest hat einer Untersuchung über Schuhcremes allergieauslösende Stoffe und mit krebsverdächtigen Verbindungen belastete Rußfarben aufgespürt. Lederpflegeserien mit natürlichen Inhaltsstoffen werden zum Beispiel aus Bienenwachs oder Wollfett anstelle von synthetischen Wachsen und Fetten hergestellt.