Bio- und Markenfleischprogramme

Ernährungsexperten empfehlen, lieber weniger Fleisch zu essen, dafür aber auf die Qualität zu achten. Wer statt jeden Tag nur ein- bis zweimal pro Woche ein Schnitzel oder ein Steak verzehrt, kann das gesparte Geld in Bio-Fleisch oder in hochwertigen Produkten vom örtlichen Metzger investieren. Auch Wurst sollte übrigens nur ein- bis zweimal wöchentlich auf den Tisch kommen.

Verbraucher achten zunehmend darauf, ob das Fleisch, das sie kaufen, regional erzeugt wurde, aus  tiergerechter Haltung oder ökologische Produktion stammt. Allerdings ist es nicht immer leicht, Qualitätsware zu finden. Verschiedene Siegel und Angaben weisen auf eine geprüfte Qualität oder Markenfleischprogramme hin. Andere kennzeichnen Bio-Fleisch.

Das QS-System

Was sind Markenfleischprogramme?

Kontrolle der Programme

Beispiel Neuland-Fleisch

Bio-Fleisch

Tierschutzlabel