Palmöl in der Industrie

Palmkernöl besteht fast zur Hälfte aus Laurinsäure. Diese gehört zu den Fettsäuren und bildet die Grundlage für viele Putz-, Reinigungs- und Waschmittel. Auch in Kosmetikartikeln, wie Lippenstiften, Cremes und Shampoos ist Palmöl enthalten. Der niederländische Konzern Unilever beispielsweise, zu dem Marken wie Dove, Axe, Rexona und duschdas gehören, kauft nach eigenen Angaben pro Jahr rund  1,5 Millionen Tonnen Palmöl, das sind drei Prozent der weltweiten Produktion. Der Konzern gehört damit zu den Lieblingsfeinden vieler Umweltorganisationen in Europa. Das Unternehmen selbst verweist darauf, dass es sein Palmöl zu 100 Prozent aus nachhaltiger Produktion bezieht. Doch ob diese wirklich weder der Umwelt noch den Menschen vor Ort schadet, auch das ist bei verschiedenen Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen umstritten (→ Zertifizierung).

Ebenfalls große Mengen an Palmöl verarbeitet der Konzern Henkel, zu dem Marken wie Schauma, Syoss, Fa, Persil und Terra gehören. Presseberichten zufolge werden dafür  rund 400.000 Tonnen Palmöl jährlich verbraucht. Henkel betont, dass der Konzern sich gemeinsam mit Umweltorganisationen wie dem WWF und Greenpeace für die nachhaltige Produktion von Palm- und Palmkernöl einsetzt.

Verarbeitung in Nahrungsmitteln und Waschmitteln

Insgesamt wurden 2011 laut dem Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland (OVID) weltweit 50,5 Millionen Tonnen Palmöl und Palmkernöl produziert. Es liegt damit vor Sojaöl, von dem rund 41 Millionen Tonnen hergestellt wurden. Gut 70 Prozent des Palmöls werden laut der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) für die Herstellung von Nahrungsmitteln verwendet, rund 24 Prozent in der Industrie für Reinigungs- und Waschmittel und beispielsweise die Herstellung von Kerzen verwendet und knapp fünf Prozent für die Energiegewinnung.

Hauptimporteure China, Indien und die EU

Zu den Hauptimporteuren von Palmöl gehören Indien, China und die Europäische Union. Nach Deutschland wurden laut dem Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland (OVID) 2011 insgesamt 1,2 Millionen Tonnen Palmöl und 0,4 Millionen Tonnen Palmkernöl importiert, rund zwei Prozent der weltweiten Produktion.

Palmölimporte 2010-2011

Links:

Unilever: Sustainable Living Plan – Nachhaltige Beschaffung: www.unilever.de/sustainable-living/sustainablesourcing/

Henkel: Unser Beitrag zur nachhaltigen Palmölwirtschaft: http://www.henkel.de/nachhaltigkeit/beitrag-nachhaltige-palmoelwirtschaft-17343.htm

Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie Deutschland (OVID): Produktion, Import, Export von Palmöl 2011: http://www.ovid-verband.de/unsere-branche/daten-und-grafiken/palm/

Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe (FNR): Palmölnutzung weltweit: http://www.nachwachsenderohstoffe.de/uploads/media/FNR510_presse_palmoelnutzung_300dpi_rgb.jpg

Statista: Nutzungsanteile von Palmöl weltweit 2010: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/198465/umfrage/weltweite-nutzung-von-palmoel/