Bonbons

Bonbons, Lutscher und Kaubonbons werden durch Einkochen einer Zuckerlösung zusammen mit Aroma- und Farbstoffen hergestellt. Sie sind im Allgemeinen fettfrei, aber dennoch energiereich. Der Zucker, den sie zusätzlich zur normalen Ernährung in den Körper einbringen, wird einfach in Form von Fett für schlechte Zeiten eingelagert.

Alternativ werden im Handel zuckerfreie Bonbons angeboten, die mit Zuckeraustauschstoffen oder Süßstoffen hergestellt werden. Viele Bonbons werden mit synthetischen Farbstoffen gefärbt. Da es aus der Forschung Hinweise darauf gibt, dass sogenannte Azofarbstoffe an der Entstehung von ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom) beteiligt sein könnten, müssen einige von ihnen auf Verpackungen nun besonders hervorgehoben werden.

Zugesetzte Vitamine und Mineralstoffe sollen aus dem süßen Bonbon einen „gesunden Genuss“ machen oder gar „einen Beitrag zu Ihrer Gesundheit“ leisten und gerade Eltern und Großeltern greifen dabei gern zu, um Kindern etwas Gutes zu tun. Doch das ist nichts als Werbung. Mit einer durchschnittlichen Ernährungsweise ist hierzulande kein Mangel an Vitaminen zu befürchten.