Faires Kunsthandwerk

Faires Kunsthandwerk

Unter dem Begriff Kunsthandwerksprodukte versteht man sowohl Dekorationsgegenstände als auch Gebrauchsgegenstände mit ästhetischer Wirkung. Neben schönen Lampen oder Geschirr zählen dazu auch Gegenstände, die eine rein dekorative Aufgabe haben. Im Folgenden widmen wir uns ausschließlich dekorativen Kunsthandwerkserzeugnissen aus Afrika, Südamerika und Asien.

Kunsthandwerksprodukte – ob moderner oder traditioneller Art - dienen überwiegend der Dekoration. Schmuck, Designerbekleidung und Accessoires schmücken Personen, andere Kunstgegenstände verschönern Wohnungen oder Arbeitsräume. Für den Betrachter steht dabei meist die ästhetische Wirkung der Stücke im Vordergrund. Wegen ihrer religiösen Bedeutung, die sie in vielen Kulturen ursprünglich hatten und auch noch heute haben, werden Kunstgegenstände dagegen seltener gekauft.

Die Kunsthandwerker verdienen mit der Herstellung der Kunstgegenstände nicht nur ihren Lebensunterhalt. In vielen afrikanischen, asiatischen und südamerikanischen Ländern ist das Kunsthandwerk auch ein Teil der persönlichen Identität und Ausdruck der Familien- oder Stammeszugehörigkeit. Meist werden die Produkte nach traditionellen, seit Generationen überlieferten Methoden hergestellt. Für das traditionelle Kunsthandwerk werden überwiegend Naturmaterialien aus der Umgebung eingesetzt: Steine, Lehm, Holz oder auch Knochenmaterial. Die Motive sind, wie etwa wilde Tiere (Nashörner, Elefanten, Giraffen) oder Pflanzen, häufig dieser Umgebung entnommen oder haben spirituelle Bedeutung wie im Falle von Dämonenmasken (z.B. in Indonesien, Sri Lanka), Fruchtbarkeitssymbolen (z.B. in Kenia oder Ghana) oder Gottheitsabbildungen (z.B. in Indien).

Die Schönheit vieler Kunstgegenstände, ihre besonderen weil traditionellen Motive, die verwendeten Materialien und ihre sakrale Bedeutung haben sie weltweit zu begehrten Reise-Mitbringseln, Sammelobjekten und beliebten Kunsthandelartikeln gemacht. Zu den positiven Seiten dieser Popularität gehört, dass sie die traditionellen Herstellungstechniken vor dem Vergessen bewahrt. Das Kunsthandwerk bietet den Produzenten Beschäftigung und eine Lebensgrundlage. Allerdings zieht die große Nachfrage nach Masken oder Figuren eine Kommerzialisierung der Herstellung nach sich. Die Herstellung von begehrten Mitbringseln erfolgt nicht mehr in Familien- oder Sippenverbünden, sondern in großen Fabriken. Die Produzenten werden dabei oft ausgebeutet. Lange Arbeitszeiten, schlechte Bezahlung und mangelnde gesundheitliche Versorgung sind insbesondere in der "Dritten Welt" an der Tagesordnung. Auch die Qualität der Kunstgegenstände leidet: Sie sind häufig nicht mehr einzigartig, sondern "von der Stange".

Niemand muss jedoch auf den Kauf von schönen Kunsthandwerksprodukten verzichten. Im Folgenden stellen wir Ihnen Initiativen und Projekte vor, die sich einer fairen Erzeugung und dem Fairen Handel mit Kunstartikeln widmen. Über den Kauf der Produkte aus Fairem Handel kann die Lebenssituation der Hersteller in der "Dritten Welt" verbessert werden.

Herstellung - Ökologische und Soziale Folgen

Alternativen im Kunsthandwerk

Service

Häufige Fragen