Fairer Kakao von der Elfenbeinküste: Kavokiva

Fairer Kakao von der Elfenbeinküste: Kavokiva

Die faire Handelsorganisation GEPA bezieht Kakao von der 1999 an der Elfenbeinküste gegründeten Genossenschaft "Kavokiva“ ("Schließen wir uns zusammen!“). Zusammengeschlossen haben sich rund 6.000 Kakaobauern, die bereit sind, die Bedingungen des Fairen Handels zu erfüllen. Dazu gehört der Verzicht auf ausbeuterische Kinderarbeit, die auf ivorischen Kakaoplantagen durchaus üblich ist. 2004 wurde die Genossenschaft als faire Produzentenkooperative zugelassen und vertreibt seitdem ihre gesamte Kakaoernte über den Fairen Handel.

Strategisch günstig sitzt das Exportbüro der Genossenschaft in der wichtigen ivorischen Hafenstadt Abidjan. Denn nur 20 Prozent des Kakaos bleiben im Land, der Rest wird ins Ausland verschifft. Mit den Prämien aus dem Fairen Handel verbessert Kavokiva beispielsweise die medizinische Versorgung der Bauern und ihrer Familien, baut Infrastruktur wie Brunnen auf, setzt Schulen instand und finanziert Aus- und Weiterbildungen sowie Aufklärungsarbeit über AIDS.