Faire Baumwolle: Mali und Burkina Faso

Fair gehandelte Baumwolle

Baumwolle ist das "Weiße Gold" Westafrikas und ein wichtiges Exportgut, doch auf dem Weltmarkt hat die Baumwolle aus der Region kaum Gewicht. Wo es wie in Mali und Burkina Faso nur wenig andere Waren zur Ausfuhr gibt, sind die Volkswirtschaften dennoch sehr abhängig vom Baumwollverkauf und Preisschwankungen wirken sich dort dramatisch aus.

Der Weltmarktpreis für Baumwolle ist seit Jahren zu niedrig, vor allem weil zahlungskräftige Staaten - allen voran die USA - ihre eigene Baumwolle stark subventionieren. Bei den Kleinbauern kommt nicht einmal der mickrige Weltmarktpreis an, denn sie müssen ihre Baumwolle an noch schlechter zahlende Zwischenhändler verkaufen. Die missliche Lage der Baumwollbauern bewegte die faire Handelsorganisation TransFair dazu, auch Baumwollerzeugnisse in ihr Programm aufzunehmen. Verbraucher erkennen Textilien und Kosmetikartikel aus fair gehandelter Baumwolle am Label "Fairtrade Certified Cotton".

Baumwollproduzenten: Mali und Burkina Faso