Religion

Religion – Zwischen Voodoo und Islam

In Westafrika haben sich die Weltreligionen Islam und Christentum ausgebreitet, aber es scheint nur auf den ersten Blick so, als hätten sie die ursprünglichen Glaubensrichtungen verdrängt: Bevor arabische Händler und europäische Missionare kamen, waren Westafrikaner Animisten verschiedener Ausprägungen. Animisten glauben, dass jedes Lebewesen und jede Sache eine Seele hat und streben nach Harmonie mit ihrer natürlichen Umwelt.

Trotz Islam und Christentum wurden die Naturreligionen nie ganz aufgegeben und es entstanden Mischformen. So wurden animistische Rituale in islamische und christliche Praktiken eingebunden. Umgekehrt nahm zum Beispiel der in Westafrika verwurzelte Voodooglaube Anleihen aus beiden neuen Religionen und ist heute ein Hybrid.

Wie die Voodoo-Kultur einmal vor langer Zeit war, weiß man nicht genau, weil ihre Anschauungen und Riten nicht aufgezeichnet und nur mündlich überliefert werden. Bei uns denken viele beim Wort Voodoo an "schwarze Magie“ aus gruseligen Filmen. In Wirklichkeit sind das aber nur Randerscheinungen dieses komplexen Glaubens. Dennoch gilt in allen animistischen Religionen, dass es in der Natur gute wie böse Kräfte gibt und es jeder moralisch selbst verantworten muss, welche er davon nutzt.