Gas

Gas

Wie sich der Zeitgeist wandelt, zeigt ein Vergleich mit der Popkultur der 80er Jahre: Damals besang Markus im NDW-Hit "Ich will Spaß, ich geb Gas" eine Fahrt im Maserati mit 210 - selbst der Spritpreis von 2,10 Mark konnte ihn nicht bremsen. Seitdem hat sich viel verändert: Die Deutschen sind umweltbewusster geworden und bei hohen Spritpreisen fahren selbst "Bleifüße" zaghafter. Wer aber im wörtlichen Sinn Gas gibt, kann bezogen auf sein Kosten- und Umweltbewusstsein mehr Spaß beim Fahren haben.

Gasfahrzeuge sind keine Seltenheit mehr: Fast 230.000 Pkw-Halter saßen laut Zahlen des Kraftfahrzeugbundesamtes Ende September 2008 hinter dem Steuer eines Gasautos. Hinter dem Oberbegriff Gasfahrzeug verbergen sich zwei Antriebsvarianten, die sich grundsätzlich voneinander unterscheiden. Zum einen ist da das Erdgasauto, das mit zusammengepresstem Gas (CNG = Compressed Natural Gas) befüllt wird. Der zweite Typ funktioniert mit Flüssiggas (LPG = Liquidfied Petroleum Gas), das unter dem Begriff Autogas geläufig ist.

Gas ist nicht gleich Gas

Umwelt

Kraftstoffkosten

Umrüstung oder Neukauf?

Tanken

Sicherheit