Südasien (Indien, Pakistan, Bangladesch, Sri Lanka)

Indische Kinder_Dieter Schütz_pixelio.de

Foto: © Dieter Schütz / PIXELIO

Zwischen dem mächtigen Himalaya im Norden und dem Indischen Ozean im Süden erstrecken sich, umgeben von Iran, Afghanistan, China und Myanmar, die Länder Südasiens. Indien, Pakistan, Bangladesch, Sri Lanka sowie Nepal und Bhutan gehören zu dieser faszinierenden Region, in der weit über eine Milliarde Menschen leben und die mit verschiedenen Superlativen aufwarten kann: So gilt etwa Indien als das Land mit den extremsten Gegensätzen zwischen Arm und Reich, Nepal beherbergt die höchsten Berggipfel, Bangladesch besticht durch den längsten natürlichen Strand und leidet unter der höchsten Bevölkerungsdichte aller Flächenstaaten und Pakistan schließlich kann mit dem größten zusammenhängenden landwirtschaftlichen Bewässerungssystem aufwarten.

Indien und seine Nachbarstaaten gehören für viele Westeuropäer zu den fremden und fernen Orten, die zum Teil mit neugierigem Unverständnis, zum Teil mit sehnsuchtsvollem Staunen betrachtet werden. Doch in Tee aus Indien, Kautschuk aus Sri Lanka, Textilien aus Bangladesch oder Bällen aus Pakistan wird die Verbindung zwischen Deutschland und Südasien schnell überraschend konkret. Zeit also, einen genaueren Blick auf die Länder Südasiens, die Lebens- und Arbeitsbedingungen ihrer Einwohner und die Möglichkeiten des Fairen Handels dort zu werfen.