Informationen im Netz

Zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland gewähren interessierten Besuchern Einblick in ihr Arbeiten. Über 200 ökologisch bewirtschaftete Betriebe sind sogar regelrechte Demonstrationsbetriebe, auf denen Besucher regelmäßig mit eigenen Augen sehen können, wie (Bio-) Landwirtschaft funktioniert. Interessierten Landwirten, Verarbeitern, Händlern, Verbrauchern oder auch Schulklassen bieten diese Betriebe im Rahmen des Aktionsprogramms Ökologischer Landbau Einblicke in Tierhaltung, Acker- Obst-, Garten- und Weinbau. Auf den Seiten des Aktionsprogramms können Sie Demonstrationsbetriebe in Ihrer Nähe suchen und sich über die einzelnen Betriebe informieren.

Ausführliche Informationen über den ökologischen Weinbau finden Sie in unserem Themenschwerpunkt Wein.

Der Anbau und die Verarbeitung von Tee, Kaffee und Kakao mit Bio-Qualität wird in unserem Themenspecial Kaffee, Tee und Co. beleuchtet.

Mehr zum Thema Bio-Fisch bietet das Themenspecial Fisch.

Die Studie "Bewertung von Lebensmitteln unterschiedlicher Produktionsverfahren" finden Sie hier zum Download.

Eine Auswertung von über 100 verschiedenen wissenschaftliche Studien zum Thema Bio-Lebensmittel findet sich zusammengefasst in dem Heft "Ist Bio wirklich besser?" der BioErnte Austria. Sie steht hier zum Download zur Verfügung.

Einen Bioladen in Ihrer Nähe finden Sie unter Naturkost einkaufen auf www.naturkost.de.

Mehr über die ökologischen Anbauverbände erfahren Sie unter
www.bioland.de
www.biopark.de
www.biokreis.de
www.naturland.de
www.demeter.de
www.gaea.de
www.ecovin.de
www.ecoland.de

Der Bund der ökologischen Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) vertritt die Interessen von Anbauverbänden, Herstellern und Händlern. Sie finden ihn im Internet unter www.boelw.de.

Mehr über FoodCoops erfahren Sie bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Lebensmittelkooperativen e.V. unter www.lebensmittelkooperativen.de.

Den genauen Wortlaut der EG-Öko-Verordnung sowie die jeweils aktuellste Fassung der Anhänge finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Ausführliche Informationen zum Bio-Siegeln und eine Übersicht über die Unternehmen, die es nutzen, finden Sie unter www.bio-siegel.de

Wer mehr über die Arbeit der EG-Öko-Kontrollstellen wissen will, wird auf den Internetseiten der Konferenz der Kontrollstellen fündig.

Was die Bundesregierung über den Bio-Landbau denkt, können Sie in den Antworten der Bundesregierung auf eine Kleine und eine Große Anfrage lesen. Sie finden die Drucksachen 15/2128 und 15/2297 auf den Internetseiten des Bundestages.

Unter www.biotiere.de stellt der ökologische Anbauverband Bioland ausführliche Informationen zur ökologischen Nutztierhaltung zur Verfügung.

Ausführliche Informationen zum Bio-Landbau in Deutschland finden Erzeuger, Verarbeiter, Händler, Großverbraucher und Verbraucher unter www.oekolandbau.de. Hier finden Sie auch auf Kinder und Jugendliche abgestimmte Informationen. Das Informationsportal entstand auf Initiative der Bundesregierung im Rahmen des Aktionsprogramms Ökolandbau.

Mehr über Lebensmittelzusatzstoffe, ihre Herkunft, Verwendung und Sicherheitsbewertung finden Sie unter www.zusatzstoffe-online.de.

Die Datenbank www.label-online.de bietet Ihnen ausfürhliche Informationen über die verschiedenen Bio-Zeichen, die zugrunde liegenden Kriterien und eine Bewertung aus Verbrauchersicht.