Bio-Kennzeichnung in Deutschland

Neben den Zeichen der Bio-Anbauverbände finden Sie in Supermärkten vielfach auch Bio-Eigenmarken und das Bio-Siegel. Hier einige Beispiele:


Rewe (Minimal, Penny, HL, Globus, Stüssgen)

 


Tengelmann (Kaiser′s, Tengelmann)

 


Edeka

 


Metrogruppe (Extra, Real, Galeria Kaufhof, Comet)
Produkte der Eigenmarke Grünes Land erfüllen die Richtlinien von Naturland und Bioland. 

 


Plus 

 


Drogeriemarktkette dm,
sowie eigenständige Alnatura-Supermärkte

 

Weithin sichtbar erleichtert das Bio-Siegel Verbraucherinnen und Verbraucher seit Herbst 2001 deutschlandweit den Griff zu Bio-Produkten. Es wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz getragen und steht für die Einhaltung der EG-Öko-Verordnung . Es ergänzt damit die Zeichen der Bio-Anbauverbände und die Bio-Eigenmarken des Handels. Alle Produkte, die die europäische Verordnung zum ökologischen Landbau erfüllen, dürfen das grüne Sechseck tragen. Dabei ist es unerheblich, ob die Zutaten aus Europa oder anderen Staaten der Erde kommen. Die Hersteller können selbst entscheiden, ob sie ihre Produkte zusätzlich zu einem anderen anerkannten Zeichen oder ausschließlich mit den Bio-Siegel kennzeichnen wollen.