Umwelt- und Sozialverantwortung von Unternehmen

VERBRAUCHER INITIATIVE untersucht Einzelhandel

Unternehmen verlagern ihre Produktionsstätten zunehmend in Länder mit niedrigen Lohnkosten. Dadurch entstehen schärferer Wettbewerb und Preisdruck, die zur Vernachlässigung von Umweltstandards und sozialen Arbeitsbedingungen führen - sowohl in der heimischen als auch in der ausländischen Produktion. In einer globalisierten Welt kommt dem verantwortlichen Handeln von Unternehmen deshalb eine besondere Bedeutung zu, um Umwelt- und Sozialstandards zu sichern.

Die VERBRAUCHER INITITIAVE hat im Frühjahr 2009 Einzelhandelsunternehmen in Deutschland aus den sechs umsatzstärksten Branchen nach ihrem Umwelt- und Sozialengagement befragt und veröffentlicht die Ergebnisse auf der Internetseite www.nachhaltig-einkaufen.de. Die Übersicht der Ergebnisse erlaubt es Verbrauchern, ihre Einkaufsentscheidung auch in Abhängigkeit vom gesellschaftlichen Engagement des jeweiligen Unternehmens zu fällen. Denn inwieweit das freiwillige Engagement von Unternehmen in Sachen Gesellschaft und Ökologie – Corporate Social Responsibility (CSR) genannt – erfolgreich vorangetrieben wird, ist von zwei Seiten abhängig: von engagierten Unternehmen und von Verbrauchern, die nachhaltige Produkte und Unternehmen unter anderem durch ihre Kaufentscheidungen einfordern.

Bei Verbrauchern liegt nachhaltiges Einkaufen im Trend. Immer mehr Verbraucher legen neben dem Einkauf von nachhaltigen Produkten Wert darauf, bei Unternehmen einzukaufen, die ihre Mitarbeiter angemessen behandeln, die auf Energieeffizienz achten oder auf die Rechte der Menschen in den Zulieferbetrieben.

Auch Unternehmen erkennen zunehmend, dass sich gesellschaftliches Engagement für sie auszahlt: Energieeffizienz, Klima- und Ressourcenschutz, innovative Weiterbildungsmodelle für Mitarbeiter und Verbesserung bei deren Sozial- und Gesundheitsvorsorge bedeuten neben Imagegewinn und der Bindung von Mitarbeitern auch ökonomische Vorteile. Zudem sind sie auf eine intakte Gesellschaft angewiesen. Auch aus diesem Grund übernehmen Unternehmen neben ihren wirtschaftlichen Aufgaben gesellschaftliche Verantwortung.

Bisher war jedoch selbst für sehr engagierte Verbraucher nur schwer nachzuvollziehen, unter welchen Bedingungen Produkte in der globalen Herstellungskette entstehen oder was ein weltweit agierendes Unternehmen für die Umwelt oder seine Mitarbeiter tut. Die Befragungsergebnisse der VERBRAUCHER INITIATIVE schaffen hier Abhilfe.

Auf den folgenden Seiten werden die Hintergründe und Ergebnisse der Befragung erläutert. Zudem erhalten Interessierte Informationen rund um das Thema Unternehmensverantwortung, die Macht des Verbrauchers und die Rolle des Einzelhandels.

"Handelsunternehmen tragen als Schlüsselbranche zwischen Produzenten und Konsumenten eine ganz herausragende Verantwortung für die Einhaltung von Menschenrechten, Sozial- und Umweltstandards in der Zuliefer- und Vertriebskette. Hier muss die Politik gute Standards durchsetzen."
Uwe Wötzel, Referat Umweltpolitik/Regulierung, ver.di

Die Macht des Verbrauchers

Verantwortung im Einzelhandel

Corporate Social Responsibility (CSR)

Nachhaltige Unternehmen im Einzelhandel 2009

Service