10 Irrtümer beim Lagern von Lebensmitteln

1. Abgelaufene Milchprodukte müssen weggeschüttet oder weggeworfen werden

Das stimmt nicht. Milch, Joghurt und Butter ist meist länger haltbar als aufgedruckt, es sei denn, sie waren zu lange in der Sonne oder an einem besonders warmen Ort. Besser erst einmal probieren, bevor Sie sie wegwerfen.

2. Ich esse nicht so viel Butter und muss deshalb immer einen Teil wegwerfen, weil sie ranzig wird.


Butter kann sehr gut in Portionen eingefroren werden. So muss nichts schlecht werden.

3. H-Milch kann ich ohne Bedenken im Warmen lagern.

Das trifft nur für die ungeöffnete Packung zu. Geöffnete Packungen müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

4. Übrig gebliebenes Eiweiß oder Eigelb muss weggeworfen werden.

Eigelb/bbroianigo_pixelio.de

Das ist nicht nötig. Stattdessen lassen sich Eiweiß und Eigelb gut einfrieren. Nach dem Auftauen kann beides ganz normal weiterverwendet werden. Allerdings sollte aufgetautes Eiweiß und Eigelb immer ausreichend erhitzt werden.

 

5. Obst und Gemüse lagere ich am besten im Gemüsefach des Kühlschranks.

Im Prinzip ja. Allerdings verträgt sich Salat nicht mit allen Obst- und Gemüsesorten. Früchte wie Äpfel, Birnen und Bananen und auch Tomaten geben das Reifungshormon Ethen ab, das dafür sorgt, dass Salat schneller welk wird. Diesen also lieber in einem Kunststoffbehälter, in eine  Folie oder ein feuchtes Tuch gehüllt in ein anderes Fach legen. Auch Möhren, Radieschen und alle festen Gemüse wie Blumenkohl oder Lauch halten eingepackt länger, am besten in einem gelochten Plastikbeutel. Dazu einfach eine Anzahl Löcher in den Beutel stechen. Für Pilze gilt das Gegenteil: Raus aus der Plastikverpackung und offen im Gemüsefach lagern.

6. Schimmel ist sehr gefährlich. Schimmelige Lebensmittel muss ich sofort wegwerfen.


Das gilt vor allem für Produkte, die viel Feuchtigkeit enthalten, wie Saft, Milch, Joghurt, Frisch-, Weich- und Schnittkäse. Schnittbrot sollte ebenfalls weggeworfen werden. Wenn auf einem Brotlaib nur ein kleiner Fleck Schimmel zu sehen ist, reicht es, diese Stelle großzügig wegzuschneiden. Gleiches gilt für Hartkäse. Bei Marmeladen mit einem Zuckeranteil von mehr als 50 Prozent reicht es aus, den Schimmel mit einer dicken Marmeladenschicht abzuheben. Nüsse mit verschimmelten Kernen oder Schalen sollten aussortiert werden.

7. Wenn in einer Packung Heidelbeeren eine einzelne Beere verschimmelt ist, muss ich die ganze Packung wegwerfen.

Nein, das ist nicht notwendig. Sie sollten alle Beeren entfernen, die mit der schimmeligen Frucht in Berührung gekommen sind, den Rest können Sie aufheben. Wenn allerdings mehrere Beeren schimmelig sind und ein großer Teil der anderen noch dazu matschig, dann sollten Sie besser die ganze Packung wegwerfen.

8. Konserven sind praktisch unbegrenzt haltbar.

Dose/Dennis Kopass_pixelio.de

Nein. Es stimmt zwar, dass Konserven mehrere Monate länger haltbar sind als das aufgedruckte Datum, aber nicht unendlich. Im Zweifel hilft ein Geruchs- und Geschmackstest. Vorsicht mit eingedellten Dosen: Wenn die Schutzschicht um das Leichtmetall beschädigt wurde, dann kann die Dose durchrosten.

9. Ob Plastikbeutel oder sonstige Behältnisse, Hauptsache meine Lebensmittel sind verpackt, wenn ich sie einfriere.

Nein. Ungeeignete Verpackungen, zum Beispiel  Frischhaltefolie, Pack- und Pergamentpapier, Einmachcellophan oder Frühstückstüten führen zu Gefrierbrand, der zwar nicht gefährlich ist, die Lebensmittel aber ungenießbar macht.  Wieder verwendete Joghurt- oder Quarkbecher können spröde werden und dann brechen. Besser also ausgewiesene Gefrierbeutel oder –dosen verwenden.

10. Beim Mehl in meinem Vorratsschrank ist das Mindesthaltbarkeitsdatum schon ein paar Wochen überschritten. Jetzt muss ich es aber wegwerfen.

Reis/Maria Lanznaster_pixelio.de

Verlassen Sie sich lieber auf Ihre eigenen Sinne: Ist das Mehl noch in Ordnung und kein Anzeichen von Schädlingen zu erkennen? Dann heben Sie es ruhig noch auf. Ebenso wie Zucker, Reis und Nudeln hält es sich viel länger als aufgedruckt. Damit nichts schimmelt und keine Mehlmotten oder anderes Getier sich ansiedelt, alles am besten in geschlossenen Behältern aufbewahren.

Foto oben: © bbroianigo / PIXELIO

Foto Mitte: © Dennis Kopass / PIXELIO

Foto unten: © Maria Lanznaster / PIXELIO