Pionier im Einzelhandel

Dass Permakultur durchaus auch im großen Stil und für den Einzelhandel funktioniert, zeigt die lehmann natur. Für den Firmengründer Friedrich Lehmann, der seit Langem der ökologischen Landwirtschaft verpflichtet ist, stellt die dauerhafte Landwirtschaft die notwendige Weiterentwicklung des Bio-Anbaus dar (Interview mit Friedrich Lehmann). Der Großhändler für ökologisch angebautes Obst und Gemüse betreibt in Spanien selbst kommerzielle Permakultur-Landwirtschaft und arbeitet darüber hinaus mit Permakultur-Produzenten in Spanien, Italien, der Dominikanischen Republik und Deutschland zusammen. Sie zeigen, dass Permakultur-Landwirtschaft auch kommerziell erfolgreich sein kann: Gesunder Boden und eine lebendige Humusschicht stehen im Zentrum ihrer Bemühungen. Der Anbau erfolgt grundsätzlich in stabilen, artenreichen Mischkulturen. Die landwirtschaftlich genutzten Flächen sind terrassenförmig oder in Kurven angelegt und durchgehend mit Pflanzen bewachsen. So lassen sie sich wassersparend bewirtschaften, schützen den Humus und sind selbst Erosion sicher. Breite Hecken halten den Wind ab und bieten Nützlingen Zuflucht. Für die Bewässerung sorgen Wasserrückhaltebecken, in denen sich Regenwasser sammelt. Sie sind die Quelle für Nebel und Tau, die die Pflanzen mit Feuchtigkeit versorgen und Reservoir für eine sparsame Tröpfchen-Bewässerung.

Das erzeugte Obst und Gemüse wird über den Bio-Fachhandel und den Lebensmittel-Einzelhandel verkauft. Als erster großer Einzelhändler bietet real,- seit dem Jahr 2014 Gemüse und Obst aus Permakultur bewusst unter dieser Bezeichnung an: Avocado und Granatäpfel machten den Anfang, es folgten u. a. Möhren, Radieschen und verschiedene Salate.